Lesen: Laubenpieper von Martin Demmler

Eine eigene Gartenparzelle, selbst angebautes Gemüse, ein kleiner Teich – es könnte so entspannt laufen für Sabine und Robert in ihrer Kleingartenkolonie. Wären da nicht die schwere Arbeit, nervtötende Maulwürfe und kuriose Nachbarn. Und dann kommt auch noch die junge, gut aussehende Yvonne ins Spiel. Martin Demmler nimmt uns mit seiner ironisch-trockenen Sprache mit in das Leben der Kleingärtner – mit all ihren Absurditäten, Wirren, aber auch Freuden. Auch – oder gerade weil – Demmler kein Klischee auslässt, bietet das Buch gute Unterhaltung – und ein paar unerwartete Begebenheiten gibt es dann doch.


Anzeige

Anzeige