Lesen: Qualityland, Marc-Uwe Kling

Zugegeben: Der Autor der Känguru-Chroniken surft in seinem neuen Roman ganz unverhohlen auf alten Ideen, taucht doch das Känguru in Form eines digitalen Alter Egos wieder auf. Doch weder diese Tatsache, noch die in weiten Stellen stark durchkonstruierte Story stören. Protagonist Peter lebt im überdigitalisierten Qualityland. Konzerne dirigieren das Leben der Einwohner: Drohnen liefern ungefragt Produkte, Algorithmen wählen den Partner und die Anzahl an ›Qualitypoints‹ bemisst den sozialen Wert der Bürger. Als der phlegmatische Peter einen rosa Delfindildo geliefert bekommt und diesen nicht zurückgeben darf, reift in ihm ein Rebell. Die aufregende Kiki und seine androiden Freunde an der Seite probt Peter Aufstand. Dystopie mit ironischem Gruselfaktor – lesenswert. Erhältlich in zwei Varianten: für Apokalyptiker und für Optimisten.


Anzeige

Anzeige