Die vier Preisträger des MINT Award Informatik
Die Preisträger des MINT Award Informatik von l. n. r.: Philipp Neugebauer, Tobias Pfeffer, Khalil Bijjou, Fabian Trautsch. Verliehen wurde der Preis von Ivo Leidner, audimax MEDIEN, Ulrike Mölau, KPMG, sowie Hans-Peter Fischer, Jurymitglied, KPMG. Foto: Petra Herr/ audimax

MINT-Award Informatik für herausragende Abschlussarbeiten zur Digitalen Zukunft

Hannover. Fünf IT-Absolventen wurden für ihre herausragenden Abschlussarbeiten in den Bereichen Data & Analytics, Cyber Security und E-Crime sowie Digitale Transformation mit dem MINT-Award Informatik auf der CeBIT ausgezeichnet. Der Gesamtsieger will einen Teil seines Preisgelds für die IT-Bildung spenden.

MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik)-Förderung als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Wirtschaft: audimax MEDIEN initiiert als Kuratoriumsmitglied und strategischer Partner des bundesweiten Netzwerks "MINT Zukunft schaffen" seit 2012 die MINT-Awards. Dabei werden die Verfasser herausragender Abschlussarbeiten aus den unterschiedlichen MINT-Disziplinen geehrt. So wurden bislang 13 MINT-Awards ausgeschrieben. Partner beim aktuellen MINT-Award Informatik war mit KPMG eines der weltweit führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen.

Der Gesamtsieger Fabian Trautsch (links im Bild), Doktorand an der Georg-August Universität Göttingen, erhielt für seine Masterthesis „A Platform for the Integration of Repository Mining and Software Analytics through Big Data Technologies“ ein Preisgeld von 3.000 Euro. Die weiteren vier Sieger in den Einzelkategorien, Philipp Neugebauer von der Uni Bamberg (Data & Analytics), Tobias Pfeffer von der TU Berlin (E-Crime) Khalil Bijjou, von der Frankfurt University of Applied Sciences (Cyber-Security), sowie Tim Wilke von der Hochschule Heilbronn (Digitale Transformation) konnten sich jeweils über 500 Euro freuen. Über die Würdigung seiner Arbeit zum Thema Software-Testing mittels Big Data-Technologien freut sich der Sieger des Wettbewerbs, Fabian Trautsch. Er sieht in der MINT-Förderung einen wichtigen Beitrag, um die Zukunftsfähigkeit des Wirtschafsstandorts Deutschlands sicherzustellen. Nur konsequent möchte der Absolvent daher einen Teil seines Gewinns für Computerbildung in der Gesellschaft spenden.

Eine hochkarätige Jury, bestehend aus Experten des Wirtschaftsprüfungsunternehmens KPMG und der Wissenschaft, wählte aus zahlreichen Einsendungen diese fünf besten Arbeiten anhand ihrer Zukunftsausrichtung, der Relevanz für die IT-Praxis sowie der Qualität der Ausarbeitung aus. "Digitale Themen sind die Themen von morgen. Die Wirtschaft hat einen hohen Bedarf an qualifizierten IT-Experten, um die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern. Deshalb ist der MINT-Award Informatik eine ideale Plattform, junge Nachwuchskräfte zu fördern und im Idealfall auch für den Bereich IT-Consulting zu begeistern", sagt Hans-Peter Fischer, Partner für Cyber Security bei KPMG, Jury-Mitglied und Keynote-Speaker im Rahmen der Verleihung.

"Es begeistert mich, mit welcher Euphorie und welchem Enthusiasmus sich unsere Preisträger mit hochkomplexen Themen auseinandersetzen, die unser aller Leben in Zukunft angenehmer und sicherer machen werden", zeigte sich Ivo Leidner, Projektleiter MINT-Awards bei audimax MEDIEN, beeindruckt. Aktuell läuft die Ausschreibung zum MINT-Award Technik, der sich in diesem Jahr mit dem Bereich Elektromobilität beschäftigt, weitere Awards sind derzeit in Vorbereitung.

 

KPMG ist ein internationales Netzwerk von Mitgliedsfirmen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und betriebswirtschaftliche Beratung. Insgesamt beschäftigt KPMG rund 189.000 Mitarbeiter in 152 Ländern und gehört damit zu den vier größten Wirtschafsprüfungs- und Beratungsgesellschaften weltweit. KPMG in Deutschland ist mit rund 10.200 Mitarbeitern an über 20 Standorten aktiv. IT-Absolventen bietet KPMG spannende Beratungsprojekte in den unterschiedlichsten Wirtschafts-, Industrie- und Technologiebereichen: Vielfalt, Herausforderungen und Fortschritt sind garantiert, ebenso der Einblick in verschiedene Arbeitsfelder. Denn die Digitalisierung durchdringt zunehmend Märkte und Unternehmen. Der daraus resultierende IT-Beratungsbedarf bei Unternehmen aller Ausrichtungen und Größen erfordert auf mehreren Ebenen digitale Expertise. KPMG sucht daher IT-Talente, die sich an ihrer Hochschule sowie darüber hinaus auszeichnen und in Zukunft vielfältige Prüfungs- und Beratungsprozesse begleiten wollen: Mit Know-how, Leidenschaft und dem Interesse, neue Wege zu gehen.

audimax MEDIEN GmbH: Die Nürnberger audimax MEDIEN GmbH steht seit 1988 für Absolventen-Recruiting, Hochschul- und Schülermarketing: Sowohl Print im Magazinbereich als auch Online verfügt das Verlagshaus über ein breit aufgestelltes Portfolio, um die zwei Millionen Studierenden an deutschen Hochschulen anzusprechen. audimax – Die Hochschulzeitschrift erscheint mit einer Auflage von 400.000 Exemplaren an fast allen deutschen Hochschulen sowie als E-Paper und als Tablet-Version für iPad und Android. Die audimax MEDIEN GmbH engagiert sich als strategischer Partner und Kuratoriumsmitglied der Initiative ›MINT Zukunft schaffen‹. www.audimax.de

MINT und audimax: Als strategischer Partner und Kuratoriumsmitglied der Initiative ›MINT Zukunft schaffen‹ setzen sich die audimax MEDIEN aktiv im Kampf gegen den Fachkräftemangel in Deutschland ein. »MINT ist ein wichtiger Grundpfeiler der deutschen Volkswirtschaft. Wir sehen es als unsere Aufgabe, unsere Zielgruppen – Studierende und Abiturienten – für MINT zu begeistern und die Bedeutung und Faszination von MINT in unserem täglichen Leben sowie die vielfältigen Karrieremöglichkeiten in MINT aufzuzeigen. Auch wir als Medienvertreter müssen und wollen einen Beitrag leisten, die momentane Fachkräftelücke von über 200.000 fehlenden MINT-Experten zu schließen«, begründet Oliver Bialas, Inhaber des Nürnberger Verlags, die enge Zusammenarbeit mit der Initiative ›MINT Zukunft schaffen‹.

 


Kontakt: Ivo Leidner

leidner@audimax.de


Anzeige

Anzeige