10 Lerntipps für die Prüfungen!

Klausuren meistern: Mit diesen 10 Lifehacks fürs Lernen kommst du durch deine Prüfungen.

Tipps fürs Lernen

1. Entwickle eine Sicht vom eigenen Gedächtnis!
Erfolgreiches Lernen benötigt ein strukturiertes Gedächtnis. Das neu Gelernte sollte nicht unverbunden ins Gedächtnis gelangen, sondern mit dem eigenen Vorwissen verankert werden. Deshalb überlege, was du zu dem neuen Lernstoff schon weißt und wie du das neu Gelernte mit deinem Vorwissen verbinden kannst! Wenn möglich, versuche, mit eigenen Beispielen den neuen Lernstoff zu veranschaulichen – dann verbindest du ihn mit deinem Vorwissen.

2. Versuche, dir den Lernstoff aktiv anzueignen!
Eine bewährte Methode, sich aktiv den Lernstoff aus Fachtexten anzueignen, statt ihn relativ passiv in sich hinein zu stopfen, besteht aus fünf Schritten:
 

  1. Schritt: Überfliege den Text im Hinblick darauf, welche Fragen du beantworten können willst, wenn du den Text gelesen hast.
  2. Schritt: Notiere die Fragen, die du an den Text stellst.
  3. Schritt: Lies den Text in Bezug auf die gestellten Fragen.
  4. Schritt: Versuche, die Fragen zu beantworten, ohne den Text zu Hilfe zu nehmen.
  5. Schritt: Überprüfe zweierlei: Erstens, hast du die inhaltlich wichtigen Fragen gestellt? Zweitens, hast du die Fragen richtig beantwortet?


Oft lohnt es sich, die Fragen auf Karteikarten zu schreiben, auf der Vorderseite die Frage und auf der Rückseite die Antwort. Dann kannst du dich prüfen – oder noch besser: dich von einem Lernpartner prüfen lassen – ob du die Fragen richtig beantworten kannst.

3. Steigere bei Bedarf deine Lernmotivation!
Nervt es dich, dass du jetzt lernen musst, obwohl du lieber deine Lieblingsserie schauen oder dich mit Freunden treffen möchtest? Dann setze dir doch das, was du lieber machen würdest, als Belohnung aus für dein momentanes Lernen! Öden dich manche Lernstoffe an? Gerade dann versuche, diesen etwas Interessantes abzugewinnen – so verankerst du zusätzlich den Lernstoff besser in deinem Gedächtnis!

4. Verbessere dein Verstehen von Lerninhalten!
Verstehen ist immer ein Sich-zu-eigen-Machen des Lernstoffes in deinem Gedächtnis. Das machst du, indem du versuchst, ihn anzuwenden, ihn mit etwas Ähnlichem, das dir bereits bekannt ist, zu vergleichen, ihn aus einer anderen Perspektive zu betrachten und die Sichtweise auf ihn zu variieren. So verbindest du den neuen Lernstoff mit deinem Vorwissen und verankerst ihn strukturiert in deinem Gedächtnis.

Tipps für die Prüfung

5. Unterscheide zwischen wichtigem und weniger wichtigem Prüfungsstoff!
Lass' dich nicht von der Menge des Prüfungsstoffes erschlagen! Überlege, welche Fragen du bei der Prüfung auf jeden Fall beantworten können solltest, und konzentriere dich auf die Bearbeitung dieser Fragen! Oft lohnt es sich, die wichtigsten Prüfungsfragen auf Karteikarten zu schreiben.

6. Analysiere und plane dein Lernen für die Prüfung!
Verteile den Lernstoff für die Prüfung probeweise auf die zur Verfügung stehende Lernzeit und teste rechtzeitig, ob du diesen Zeitplan einhalten kannst. Wenn nicht, dann musst du den Lernstoff reduzieren und/oder den zeitlichen Aufwand für das Lernen steigern.

7. Trenne das Gekonnte vom Nicht-Gekonnten!
Wiederholen festigt das Gelernte. Ein Lernskript für die Prüfungsvorbereitung hilft dir zusätzlich, den Prüfungsstoff aktiv anzueignen. Für ein effektives Lernen nützt es oft, das bereits Gekonnte vom dem noch nicht Gekonnten zu trennen. Zum Beispiel, indem du den Text, dessen Inhalt du beherrschst, durchstreichst, du ein neues Dokument anfertigst, das nur noch das Nicht-Gekonnte enthält, wenn du dein Lernskript als Textdatei auf deinem Computer hast oder indem du Karteikarten, auf denen Gekonntes steht, aussortierst.

8. Vermeide unnötigen Prüfungsstress!
Unnötiger Prüfungsstress kann verschiedene Ursachen haben:
 

  • Du kommst unter Zeitdruck – denke an Tipp sechs.
  • Du hast Angst, in der Prüfung zu versagen? Tipp: Übe es, Prüfling zu sein, indem du die Prüfung gedanklich durchspielst oder dich von anderen probeweise prüfen lässt.
  • Du lernst bis kurz vor der Prüfung. Aber: Dein Gedächtnis sollte kurz vor der Prüfung zur Ruhe kommen - andernfalls siehst du den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Also: am Tag der Prüfung nicht mehr lernen!

 

Tipps fürs gute Gefühl

9. Pack’s an: Das Leben besteht nicht nur aus Lernen!
Überlege, was alles in deinem Leben lebenswert ist! Mache dein Wohlfühlen nicht allein von deinen Lernerfolgen abhängig. Etwas lernen zu müssen, ist oft lästig. Das sollte aber nicht dazu führen, dass du dich dieser Last vollkommen auslieferst und in Trübsal versinkst. Zum Gegensteuern kannst du versuchen:
 

  • dein Interesse am Lernstoff zu steigern
  • die ungeliebte Lerntätigkeit mit Belohnungen zu versüßen
  • dir einen erholsamen Ausgleich zu suchen bei Unternehmungen, die dir Freude machen


10. Vergiss nicht, dich zu mögen!
Damit du dich wohlfühlst, ist es wichtig, dass du dich magst und achtest. Dazu zähle deine Stärken auf und einiges, was dir Freude macht. Außerdem rufe dir in Erinnerung, wer dich gern hat. Dann bist du positiv gestimmt und kannst auch Ärger wegstecken, wenn es beim Lernen einmal nicht so gut läuft.


Anzeige

Anzeige