Topform: Darauf musst du beim Formatieren der Bachelorarbeit achten

Von wegen nur die inneren Werte zählen! Für deine Bachelorarbeit ist der äußere Eindruck genauso entscheidend wie der Inhalt. Bring deine Arbeit mit einer wissenschaftlichen Formatierung in Topform. Erfahre jetzt, worauf du bei der Formatierung einer Bachelorarbeit achten solltest!

Wieso sich eine wissenschaftliche Formatierung für die Bachelorarbeit lohnt

Forscher dürfen chaotisch wirken, aber für Forschungsergebnisse gilt das Gegenteil. Eine wissenschaftliche Formatierung besteht deshalb aus einem klaren Layout, das dem Leser die Orientierung im Text erleichtert. Dein Prüfer sollen sich beim Lesen deiner Bachelorarbeit nicht im Formatdschungel verlaufen. Je übersichtlicher du formatierst, desto flüssiger ist das Lesegefühl. Komplexe Themen werden dadurch außerdem verständlicher.

Der Inhalt ist der Star deiner Bachelorarbeit. Damit die inhaltliche Seite Wirkung entfaltet, darf das Äußere nicht dazwischenfunken. Von der Schriftart bis zur Schriftgröße lenken falsche Formatierungen vom Inhalt ab. Klare Formate unterstützen hingegen und ordnen deine Forschungsergebnisse, denn die Formatierung bezieht sich auf alle formalen Elemente, die deinem Text Struktur geben.

Seitenmaße gehören übrigens genauso zum Format wie die Textausrichtung. Neben dem Satzspiegel und Randabständen solltest du beim Formatieren deiner Bachelorarbeit auch auf Absätze, Überschriften und Schriftarten achten. Ebenso wichtig sind auch die Verzeichnisse und Fußnoten. Prüfer checken bei der Benotung neben der klaren Struktur, wie sinnvoll und einheitlich du formatiert hast. Bis zu 50 Prozent deiner BA-Note hängen davon ab.

Schon beim Schreiben hast du etwas von klaren Formaten. Einerseits kostet es dich nicht mehr den halben Tag, bis du in deiner Bachelorarbeit ein bestimmtes Zitat findest. Andererseits musst du die Verzeichnisse in wissenschaftlich formatierten Texten nicht mühsam per Hand erstellen. Sobald du mit den richtigen Layouts arbeitest, nimmt dir Word diese Arbeit ab.

Computer sind mittlerweile Genies, aber trotzdem keine Hellseher. Lege Formatvorlagen deshalb vor dem Schreiben im Textverarbeitungsprogramm an. Aber hüte dich vor Flüchtigkeitsfehlern: Ein falschgesetzter Haken führt schlimmstenfalls zu Chaos. Deshalb lieber zweimal hinsehen, bevor du mit dem Schreiben beginnst. Im Nachhinein rauben dir aufwendige Formatkorrekturen Zeit und Nerven.

Auf gute Noten ausgerichtet: Welches Layout du einrichten solltest

Vor dem Einrichten dekoriert niemand die Wohnung. Genauso wenig solltest du dich um Formatdetails kümmern, bevor du das richtige Seitenlayout für deine Bachelorarbeit eingerichtet hast. Stelle per Layout-Funktion den oberen und unteren Rand auf 1,5 Zentimeter ein. Verwende für den rechten Rand 2,5 Zentimeter. Links planst du wegen der Bindung am besten 3,5 Zentimeter ein.

Damit sich in deinem Text keine Löcher auftun, solltest du zudem mit der Silbentrennung arbeiten. Aktiviere dazu die automatische Silbentrennung, die im fertigen Text den Lesefluss aufrechterhält. Vorsicht: Die Funktion ersetzt nicht dein Gehirn. Prüfe getrennte Silben in deiner Bachelorarbeit vor dem Abgeben. Falsch getrennte Wörter kannst du dann per manueller Silbentrennung korrigieren.

Gehörst du zu denen, die am Kapitelende solange „Enter“ drücken, bis sie die neue Seite erreichen? In wissenschaftlichen Arbeiten ist das ein No-Go. Text- und Seitenumbrüche stellt man beim Formatieren einer Bachelorarbeit per Layout ein. Dadurch können Abschnitte, Zeilen- und Seitenwechsel nicht verrutschen. Vor Überschriften und nach Absätzen sorgen übrigens einzelne Leerzeilen für eine bessere Übersichtlichkeit.

Auch die Seitenzahlen gehören zum Layout deiner Bachelorarbeit. Alle Seiten bis auf das Deckblatt und das Inhaltsverzeichnis tragen Nummern in der Kopf- oder Fußzeile. Die vordefinierten Tabulatorstopps der Kopfzeile behältst du bei. An den rechten Stopp setzen viele die Seitenzahl. Der Titel der Arbeit und die Kapitelüberschrift erscheinen bei Bedarf an den anderen beiden Seiten.

Die Kopfzeile muss nicht auf jeder Seite gleichlauten. Arbeite in diesem Fall mit Abschnittsumbrüchen am jeweiligen Seitenende. Nach Umbrüchen lässt sich der „vererbte Text“ ersetzen. Frag am besten deinen Betreuer, ob die Prüfungsordnung deiner Universität für Kopf- und Fußzeilen Sonderregelungen vorsieht. Einige Universitäten geben beispielsweise einen festen Platz für die Seitenzahl vor.

Vorschriften über Vorschriften: Das sagt die Prüfungsordnung zur Schrift

Damit deine Bachelorarbeit nicht wie ein Liebesbrief aussieht, wählst du am besten eine klare Schriftart wie Arial oder Times New Roman. Letztere ist eine Serifenschrift, die den Lesefluss unterstützt. Vorsicht: Genauso wenig wie ein Liebesbrief ist deine Bachelorarbeit ein experimentelles Kunstprojekt. Deshalb sind mehr als zwei verschiedene Schriftarten keine gute Idee.

Bei geringem Zeilenabstand erschlägt auch die dezenteste Schrift den Leser. Um dieses Phänomen zu verhindern, stellst du für den Fließtext Zeilenabstände von 1,5 ein. Deinen Prüfern bleibt bei diesem Abstand genügend Platz für Anmerkungen zwischen den Zeilen. In den Fußnoten verringert sich der Zeilenabstand auf 1.

Passend zum unterschiedlichen Abstand beträgt die Schriftgröße in Fußnoten 10 und im Fließtext 12pt. Überschriften sind größer. Bis zu 16pt erreichen Haupttitel. Bei Unterüberschriften sind es 14 oder 15pt. Mit der Größe und Schriftart hören die Vorschriften zur Schrift aber nicht auf. Genauso wichtig ist die Ausrichtung. Für Wissenschaftstexte verwendest du einen kompakten Blocksatz.

Aus Zeitungsartikeln sind Schriftfarben und Fett- sowie Kursivschreibungen nicht mehr wegzudenken. Deine Bachelorarbeit will aber nicht in die Zeitung. Deshalb gehst du mit Texteffekten und anderen Hervorhebungen lieber sparsam um. Eine Ausnahme: Was in einem direkten Zitat hervorgehoben ist, musst du natürlich im gleichen Stil aus dem Original übernehmen.

Keinen Kopf für Formate: Deshalb ist eine Profi-Formatierung sinnvoll

Der Weg zur Topform ist anstrengend. Für die Bachelorarbeit gilt das ganz besonders. Neben den genannten Kleinigkeiten gibt es beim Formatieren einer BA allerhand weitere Details zu beachten: Überschriften stehen nie am Seitenende, Absätze markieren Sinnabschnitte und, und, und. Gerade im Prüfungsstress hast du den Kopf doch mit anderen Dingen voll, oder?

Damit du dir um die Form keine Gedanken mehr machen musst, kannst du Layouter mit der richtigen Formatierung der Bachelorarbeit beauftragen. Der Vorteil ist, dass Flüchtigkeitsfehler dadurch ausgeschlossen sind. Aber Vorsicht: Erkundige dich bei deinem Betreuer vorab über Spezialvorschriften deiner Universität.


Anzeige

Anzeige