@pixabay.com / Bru-nO

Erfahrungsberichte - Energietechnik/ Medizintechnik

ANDERS – BESSER – GLEICH?

Ulli und Marlene studieren MINTFächer. In ›Anders.Besser.Gleich‹ verraten sie: Ist das Studium wie erhofft? Dazu ihre Tipps, was sie beachten würden, hätten sie damals schon gewusst, was sie heute wissen. Und bitte.

 

»Viel Theorie und wenig Vorgaben«
Ulli studiert Energietechnik mit Schwerpunkt Vefahrenstechnik 

»Was mich doch überrascht hat: Wir müssen sehr viel lesen – die Skripte sind teilweise sehr umfangreich – das finde ich als Vollblut-Techniker manchmal etwas anstrengend. Das mag aber auch daran liegen, dass ich an einer Universität studiere und nicht an der Fachhochschule. Das bedingt wohl auch, dass das Studium leider nicht so praktisch ausgerichtet ist wie erhofft. Daher bin ich froh, dass ich durch Praktika schon etwas Erfahrung habe. Mir macht es aber trotzdem Spaß, denn ich kann meine Kurse relativ frei je nach Interessen wählen – abgesehen von einigen Grundlagenvorlesungen. Das erfordert natürlich auch viel Eigeninitiative, denn der Studenplan wird nicht wie in der Schule vorgegeben. Gleichzeitig bedeutet das auch viel Freiheit, denn montags erst um zwölf Uhr in die Uni zu müssen, hat durchaus Vorteile. Mein Tipp: Informier dich im Vorfeld und frag auch mal bei Studenten aus höheren Semestern nach, die haben das schließlich alles schon durchgemacht und können Insidertipps geben.«

_________________________________________________________________________________________________

»Fit in Mathe, Lust auf Praxis« 
Marlene studiert Medizintechnik 

»Dass Technik und Mathe dabei sein werden, war mir natürlich klar. Allerdings habe ich erwartet, dass es doch noch mehr in die Biologie geht. Ich hab sehr viel Physik und Elektrotechnik und eben nur zwei Semester Medizin – ich hätte schon gedacht, dass wir gerade in letzterem Fach etwas mehr in die Tiefe gehen. Toll finde ich, dass wir sehr viele Praktika absolvieren. Die sind vorgeschrieben und helfen wirklich weiter. Ingesamt machen wir zehn Stück in verschiedenen Fächern wie Konstruktion oder medizinische Gerätetechnik – das war eines meiner besten Praktika. Wer sich für ein Studium der Medizintechnik interessiert, sollte auf jeden Fall ein technisches Verständnis mitbringen und fit in Mathe sein.«
 


Anzeige

Anzeige