Viele Studenten zieht es in große Städte

unsplash.com | Element5 Digital

Studieren in der Großstadt: 5 Tipps für Studenten

Endlich es ist geschafft, die Schulzeit ist erfolgreich absolviert worden und das Studium steht vor der Tür. Bei der Überlegung des Studienortes spielen natürlich verschiedene Überlegungen eine Rolle. Alles beginnt schon einmal mit der Wahl des Studienfaches, schließlich entscheidet man hier, welchen beruflichen Lebensweg man zukünftig einschlagen möchte.

Viele Studiengänge werden vor allem in Großstädten angeboten, daher sollte man sich bereits im Vorfeld einige Gedanken machen, wie man mit der zukünftig neuen Situation umgeht und was alles auf einen zukommt. Endlich es ist geschafft, die Schulzeit ist erfolgreich absolviert worden und das Studium steht vor der Tür. Bei der Überlegung des Studienortes spielen natürlich verschiedene Überlegungen eine Rolle. Alles beginnt schon einmal mit der Wahl des Studienfaches, schließlich entscheidet man hier, welchen beruflichen Lebensweg man zukünftig einschlagen möchte. Viele Studiengänge werden vor allem in Großstädten angeboten, daher sollte man sich bereits im Vorfeld einige Gedanken machen, wie man mit der zukünftig neuen Situation umgeht und was alles auf einen zukommt.

Was ist eigentlich so besonders an einer Großstadt?

Eine Stadt wird bereits als Großstadt definiert wird, sobald sie mehr als 100.000 Einwohnern hat. Daher ist die Auswahl an Großstädten genau genommen gewaltig.

Klar ist aber auch, dass für die meisten Studierenden eine Großstadt gleichsam eine der Metropolen ist, zu denen unter anderem Berlin, München oder Köln zählen.

Mit der Begrifflichkeit von Großstädten geht für den angehenden Studenten häufig das internationale Flair einher, ebenso wie die optimalen Optionen, sich selber sowohl privat als auch beruflich auszuprobieren. Die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung sind natürlich auch sehr vielfältig.


Anzeige

5 Tipps für das Studieren in der Großstadt

Tipp 1: Das WG-Zimmer

So viele vermeintliche Vorteile eine Großstadt auch haben mag, leider gibt es zumindest immer auch den einen entscheidenden Nachteil – nämlich die Wohnungssuche.

Eine eigene Einzimmerwohnung mag in einer Kleinstadt für einen Studierenden eventuell erschwinglich sein, in einer Großstadt ist das ein beinahe unmögliches Unterfangen. Hier ist die Wahl der Stunde ein WG Zimmer.

Gerade in Großstädten sind WGs sehr verbreitet. Hier heißt es allerdings, bei der Suche einen langen Atem zu haben, denn schließlich bewirbt sich gleichzeitig eine große Anzahl neu zugezogener Studenten um diese WG Zimmer. Wer eines direkt im Zentrum haben möchte, der benötigt mit Abstand die größte Ausdauer.

Wenn es aber für den Anfang auch ein WG Zimmer in den Außenbereichen sein darf, wird man hier sicher schneller fündig. Aus dieser Position heraus lässt sich später im Verlauf des Studiums durch die inzwischen entstandenen Kontakte oftmals sehr viel schneller ein WG Zimmer in der bevorzugten Gegend finden.

Tipp 2: Die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen

Nirgendwo anders ist es so wichtig, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, wie in einer Großstadt. Die richtig großen Großstädte, also die Metropolen, bieten nicht nur Busse und Bahnen, sondern auch Straßenbahnen und U-Bahnen, deren Anbindung in aller Regel optimal ist und die zeitlichen Abläufe ebenfalls sehr eng getaktet sind.

Als Student gibt es auf diese „Öffis“ teilweise erhebliche Vergünstigungen. Daher ist es auch problemlos möglich, von den etwas außerhalb liegenden Stadtteilen bequem zum Zentrum, zur Lieblingskneipe oder natürlich zur Uni zu kommen.

Tipp 3: Mobil in der Großstadt

Es kann aber auch sein, dass Studenten das Großstadtleben mit all seinen Angeboten und Vorzügen lieben, aber zum Beispiel die öffentlichen Verkehrsmittel verabscheuen. Warten an den Haltestellen, Gedrängel in Bussen und Bahnen, Abhängigkeit von An- und Abfahrtszeiten, das alles sind Gründe, die gegen öffentliche Verkehrsmittel sprechen können.

Eine ganz ausgezeichnete und hervorragende Alternative wäre hier ein Roller. Wer im Besitz eines PKW Führerscheins ist, der ist ebenso berechtigt, einen Roller zu fahren. Ein eigener Roller in einer Großstadt bietet die größtmögliche Unabhängigkeit und Mobilität.

Zu jeder Zeit kann man sich entscheiden, wann man wohin möchte. Die meisten Roller bieten zudem durchaus Platz für einige Einkäufe und ein Parkplatz findet sich ebenfalls in der Regel recht unproblematisch. Darüber hinaus sind die regelmäßigen Kosten für einen Roller gering und in keiner Weise mit dem Unterhalt eines Autos zu vergleichen.

Beim Roller geht es vor allem um die einmaligen Anschaffungskosten. Der Spritverbrauch ist äußerst gering und auch die Kosten für die Roller Versicherung halten sich in Grenzen. Somit ist ein Roller ein idealer und treuer Begleiter in jeder Großstadt.

Tipp: Wer es noch günstiger möchte, kann statt des Rollers auch auf ein Fahrrad zurückgreifen. In der Stadt ist man mit dem Drahtesel oft schneller unterwegs, als im normalen Straßenverkehr.

Tipp 4: Kontakte knüpfen, aber auch Anonymität genießen

Wer aus einer ländlicheren Region kommt, ist es vermutlich gewohnt, dass „jeder jeden kennt“. Dies ist in der Stadt natürlich ganz anders. Ob das Leben in der Stadt das Richtige für einen ist, muss jeder letztlich selbst für sich entscheiden.

Natürlich wirst du soziale Kontakte knüpfen, gerade innerhalb deines Studienganges. Doch die Großstadt bietet auch eine gewisse Anonymität, die viele Neu-Städter zu schätzen wissen.

Dennoch solltest du schnell versuchen, dir ein gutes Netzwerk aufzubauen. So schafft man sich vertraute Bezugspunkte, ohne die man in einer großen Stadt schnell untergeht.

Tipp 5: Der Nebenjob

Insgesamt sind die Lebenshaltungskosten in Großstädten recht hoch, daher ist es sinnvoll, sich bald nach einem Nebenjob umzuschauen, denn schließlich möchte man ja auch an dem teilhaben, was die Großstadt zu bieten hat. Der Vorteil von Großstädten ist, dass gerade für Studenten eine ganze Reihe von Nebenjobs angeboten werden.

Häufig werden Messebegleiter gesucht, oder eben Jobs angeboten, die es in einer Kleinstadt gar nicht gibt. Bei der Suche nach einem passenden Nebenjob kannst du dich z.B. auch auf unserem Career Portal umsehen. Viele Arbeitgeber stellen ihre Jobangebote ganz bewusst hier ein, da sie sich auf die Zusammenarbeit mit Studierenden spezialisiert haben.

Gastbeitrag