Foto: Matt Nelson on Unsplash

Nebenjob im Check: Hundesitter

Gassi gehen, füttern und spielen – worauf es beim Hundesitting ankommt und was du dabei verdienst

Das tust du: Hundesitter betreuen den besten Freund des Menschen: gehen Gassi oder füttern und versorgen die Tiere, wenn ihr Besitzer verreist oder auf der Arbeit ist.

Das solltest du mitbringen: Liebe zu Hunden, Offenheit, Zuverlässigkeit, Flexibilität sowie Geduld und Erfahrung im Umgang mit Vierbeinern. Tierbesitzer geben ihre Schützlinge schließlich nur in vertrauenswürdige Hände. Außerdem solltest du gerne an der frischen Luft sein.

Good to know: Wer selbst Hunde hat oder bereits regelmäßig mit Hunden Gassi geht, hat es einfacher, das Vertrauen der Hundehalter zu gewinnen.

Gehalt: Wie viel du verdienst, hängt von den Absprachen mit den Besitzern und dem Pflegeumfang ab. Grundsätzlich kannst du bei stündlich abgerechneten Jobs, etwa bei regelmäßigem Gassigehen, mit einem durchschnittlichen Stundenlohn zwischen sechs und acht Euro rechnen.

Dort findest du Angebote: Viele Hundebesitzer inserieren online Kleinanzeigen (beispielsweise unter www.markt.de). Du kannst aber auch als Hundesitter selbst eine Kleinanzeige einstellen.


Anzeige

Anzeige