Ab ins Ausland. Finanzieren? Mit Studienkredit Foto: Pixabay

Das Auslandssemester mit Studentenkredit finanzieren

Es ist schon beinahe ungewöhnlich, dass Europäer ihr Studium komplett in dem Land absolvieren, in dem sie geboren wurden und aufgewachsen sind. In Zeiten von international anerkannten Studienabschlüssen und einem internationalisiertem Studiensystem ist es üblich, ein Semester oder vielleicht das ganze Studium im Ausland zu verbringen. Doch was, wenn die Eltern die Ausbildung ihres Kindes nicht finanzieren können und die eigenen Ersparnisse auch zu knapp sind, um für mehrere Monate ins Ausland zu gehen?

Auslandssemester und Auslandsstudium erklärt Bei einem Auslandssemester handelt es sich lediglich um ein Semester, das nicht im Heimatland verbracht wird. In der Regel können Studenten in anderen Nationen, welche die internationalen Studienabschlüsse "Bachelor" und "Master" anbieten, ebenfalls an Klausuren teilnehmen, die ihrem Studium angerechnet werden. Bei einem Auslandsstudium wird dagegen das komplette Studium im Ausland absolviert, sodass man die dort gesprochene Sprache fließend beherrschen sollte und man sich außerdem eventuell über geltende VISA-Bestimmungen erkundigen sollte.
 

Finanzierung des Auslandsstudiums

Wem das nötige Kleingeld für ein Studium im Ausland fehlt, der hat verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten. Als Student sollte man ungefähr davon ausgehen, dass man monatlich 600 bis 800 Euro benötigt. Wer keine Ersparnisse hat, um über diesen Betrag zu verfügen, sollte sich rechtzeitig Gedanken zur Finanzierung des Studiums machen.

Da der Staat von gut ausgebildeten Fachkräften profitiert, investiert er in der Regel gerne in Studenten, die im Ausland studieren möchten. Wer beispielsweise im Inland das Recht auf Bafög hat, kann auch im Ausland von dieser staatlichen Förderung profitieren, wenn ein paar Voraussetzungen gegeben sind. Dazu gehört beispielsweise, dass der Auslandsaufenthalt innerhalb der Europäischen Union oder der Schweiz stattfindet. Zusätzlich können Aufenthalte gefördert werden, wenn sie im Rahmen einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit erfolgen. Die maximale Dauer der Förderung liegt in nicht EU-Ländern dabei zwischen einem und zweieinhalb Jahren. Innerhalb der Europäischen Union und der Schweiz greift diese Beschränkung nicht.

Sollte der Anspruch auf Bafög bereits erschöpft sein, so besteht außerdem die Möglichkeit, einen Bildungskredit der Bunderegierung in Anspruch zu nehmen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert Studenten mit einer Summe bis zu 7.200 Euro, von denen 3.600 Euro auf einen Schlag ausgezahlt werden können, sodass der Start des Auslandsstudiums finanziell gesichert ist. Ein Kredit bei der KfW hat den Vorteil, dass die Zinsen relativ niedrig sind und die Rückzahlung erst vier Jahre nach der ersten Auszahlung gefordert wird.
 

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten

Zusätzlich ist es möglich, einen privaten Studienkredit in Anspruch zu nehmen, der allerdings höhere Zinsen vorweist, als es beim staatlichen Angebot der Fall ist. Um hier nicht in die Falle zu tappen, gibt es die Möglichkeit, Kredite von Smava online zu vergleichen. Da Studenten in der Regel über kein eigenes Einkommen verfügen, also keine Sicherheiten für die Bank, wäre auch eine Möglichkeit, dass die Eltern einen Privatkredit aufnehmen, um ihre Kinder zu unterstützen.

Neben den bereits erwähnten Möglichkeiten, seinen Auslandaufenthalt zu finanzieren, können außerdem Stipendien beantragt werden. Um dieses zu erhalten, muss man oft sehr gute Leistungen vorweisen können, andererseits sollte man eine hervorragende Begründung für sein Auslandsstudium liefern können, um finanziert zu werden.
 

Auslandsaufenthalt – eine Erfahrung wert

Die Gründe, sein Studium oder zumindest einen Teil davon im Ausland zu verbringen sind ganz unterschiedlich. Während es für viele eine Art Abenteuer ist, ein anderes Land mit seiner Kultur kennenzulernen, ist ein anderes Land für einige Studenten dagegen eine Chance, von anderen und besseren Rahmenbedingungen profitieren zu können. Zudem ist ein Auslandssemester ein gern gesehener Punkt im Lebenslauf, der für bessere Fremdsprachenkenntnisse, sowie einen offenen Charakter spricht. Besondere Erfahrungen nimmt aber sicher jeder Student mit, der mal für eine bestimmte Zeit im Ausland gelebt hat.

Ein Gastbeitrag von Martin Klop


Anzeige

Anzeige