Abenteuer Gap Year: Das Auslandsjahr deines Lebens!

© condesign (CC0 1.0) / Pixabay.com
Abenteuer Gap Year: Das Auslandsjahr deines Lebens!

Wenn auch du gerade mit dem Abitur fertig geworden bist, fragst du dich jetzt bestimmt wie es weitergehen soll. Studium, Ausbildung, Reisen oder doch lieber direkt in die Berufswelt eintauchen? Es gibt unzählige Möglichkeiten, was du nach dem Abitur tun kannst.

 

Das Abi ist endlich vorbei und jetzt beginnt der Ernst des Lebens. Es liegt an dir, deine Zukunft zu planen und dir Gedanken zu machen, in welche Richtung dein Berufsleben gehen soll. Natürlich fällt es nicht immer leicht, genau zu wissen was man im Leben machen will. Wenn du unschlüssig bist, lohnt es sich, erst mal eine längere Auszeit zu nehmen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Diese längere Auszeit, wird auch Gap Year genannt und wird bei vielen Abiturienten steht’s beliebter. Ein Gap Year bedeutet wortwörtlich übersetzt so viel wie ein Lückenjahr und beschreibt den Einschub zwischen zwei Lebensabschnitten (wie z.B. Abitur und Studium). Viele Abiturienten entscheiden sich, ein Gap Year im Ausland zu machen, um so das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden und für das Auslandsjahr wichtige und wertvolle Erfahrungen zu sammeln.

 

Die Vorteile von einem Gap Year
Ein Gap Year bietet dir zahlreiche Vorteile, denn du hast nicht nur die einmalige Chance, die Welt zu erkunden, sondern hast auch genügend Zeit, um zu dir selbst zu finden. Weitere Vorteile sind:

  • Du erweiterst deinen Horizont und sammelst wichtige Auslandserfahrungen
  • Ein großes Plus ist, dass du deine Fremdsprachkenntnisse perfektionieren kannst
  • Beim Reisen kannst du fremde Kulturen entdecken und Land und Leute richtig kennenlernen
  • Du sammelt neue Freundschaften fürs Leben und kannst internationale Kontakte knüpfen
  • Ein Auslandsjahr macht sich auch auf deinem Lebenslauf sehr positiv bemerkbar, wenn du die Zeit für etwas Sinnvolles genutzt hast
  • Verbindest du deinen Auslandsaufenthalt mit Praktika, sammelst du wertvolle Berufserfahrung im Ausland
  • Du profitierst natürlich auch persönlich von deinem Auslandsjahr, denn du wirst eindeutig selbstständiger, toleranter, offener und auch selbstbewusster

 

Gap Year: Abenteuer Ausland
Wenn du die Zeit nach dem Abitur sinnvoll nutzen willst, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, wie du deinen Auslandsaufenthalt gestalten kannst. Beliebt sind vor allem Angebote wie Work and Travel, Freiwilligenarbeit, Sprachreisen und auch Au-pair-Aufenthalte. Hier eine kurze Übersicht, wie du dein Gab Year am besten gestalten solltest.

 

Sprachreisen:
Diese verbinden einen mehrwöchigen Sprachkurs im Ausland mit verschiedenen Freizeitaktivitäten. Grundsätzlich lernst du hier mit Schülern aus der ganzen Welt eine neue Sprache im Land deiner Wahl. Natürlich stehen auch organisierte Freizeitaktivitäten, wie Gruppenreisen oder Sportprogramme, bei Sprachreisen groß im Programm! Dass gute an Sprachreisen ist, dass du rund um die Uhr von der Sprache umgeben bist und kannst du auch außerhalb des Klassenzimmers das erlernte anwenden.

 

Work and Travel:
Dieses Konzept verbindet Reisen mit zahlreichen Kurzzeit-Jobs. Beliebte Ziele für Work and Travel sind vor allem Australien, die USA und auch Kanada. Hier arbeitest du dann an verschiedenen Gelegenheitsjobs (wie z.B. Kellnern, Farmarbeit, Nachhilfelehrer) und finanzierst so deinen Auslandsaufenthalt. Das Gute an Work and Travel ist, dass du auch genügend Zeit hast, dein Gastland zu erkunden und so richtig Land und Leute kennenzulernen.

 

Auslandspraktikum:
Möchtest du erste Berufserfahrungen im Ausland sammeln, dann sind Praktika ideal. Diese dauern in der Regel zwischen einem und drei Monate und werden je nach Unternehmen, mit etwas Geld vergütet. Auslandspraktika machen sich nicht nur äußerst gut auf deinem Lebenslauf, sondern erlauben dir auch, in verschiedene Berufe reinzuschnuppern.

 

Auslandsstudium:
Wenn du deinen Auslandsaufenthalt dazu nutzen möchtest, um dich weiterzubilden, dann ist ein Studium im Ausland genau richtig für dich. So hast du die einmalige Chance, im Land deiner Wahl zu leben, deine Fremdsprachkenntnisse zu verbessern und verschiedene Wahlfächer zu erkunden. Gleichzeitig hast du bei einem Auslandsstudium auch genügend Freizeit, um neue Kontakte zu knüpfen und dein Gastland zu erkunden.

 

Freiwilligenarbeit:
Wenn du dein Auslandsjahr dafür nutzen möchtest, um etwas Gutes zu tun, dann ist Freiwilligenarbeit genau das Richtige für dich. Soziale Arbeit kannst du sowohl im Inland- als auch im Ausland absolvieren. Beliebte Ziele sind hier vor allem exotische Länder wie Costa Rica, Südafrika oder auch Thailand. In diesen Ländern gibt es zahlreiche tolle Projekte, in denen du als Volunteer mithelfen kannst. Wie wäre es z.B. in einem Nationalpark für Tiere zu helfen, oder mit einer Hilfsorganisation Häuser für Kinder in Not bauen?

 

Au-Pair:
Als Au-pair arbeitest du im Ausland bei einer Gastfamilie und kümmerst dich dort um die Kinder und den Haushalt. Der Job als Au-pair zahlt nicht viel, dafür bekommst du aber kostenlose Verpflegung, eine Unterkunft und auch etwas Taschengeld. Da du viel Zeit mit deiner Gastfamilie verbringst, kannst du nicht nur deine Sprachkenntnisse verbessern, sondern lernst auch intensiv die Kultur und Gepflegtheiten deines Gastlandes kennen. 

Ein Gastbeitrag von Michael Mayer

Artikelsuche

auslandssemester

Der größte Nachteil an Urlaub? Er geht meistens viel zu schnell vorbei. Möchtest du für längere Zeit im Ausland bleiben, dann bietet sich ein Auslandssemester an. Wir haben für dich Orgatipps, Finanzierungsmöglichkeiten und Erfahrungsberichte gesammelt.


Mehr zum Thema Studium im Ausland

Dinge, die Studenten tun sollten:

  • Lerne eine Fremdsprache: 10 Gründe, weshalb sich das lohnt
  • Verliebe dich: Liebe, was ist das eigentlich?