Devisenhandel einfach gemacht – 10 Tipps für Anfänger

Lerne den Devisenhandel in 10 Schritten.
zehn Tipps zu Devisenhandel.

In Zeiten, in denen für Guthaben am Konto und auf dem Sparbuch die Zinsen immer niedriger werden, wenden sich viele Anleger dem Devisenhandel zu. Dazu sollten einige Dinge beachtet werden.

1) Den richtigen Broker finden

Trader sollten nicht gleich den ersten Broker wählen, den sie über die Suchmaschine finden. Entscheidend sind nämlich günstige Konditionen wie niedrige Gebühren für Ein- und Auszahlungen, aber auch das Forex-Angebot.

2) Anfangs das Risiko vermeiden

Trader sollten auf geringe Einsätze achten und immer nur sozusagen „überflüssiges“ Geld einsetzen. Hoch riskante Devisen Tradings, die noch dazu mit Kapital, das man in Kürze anderweitig benötigt, sind zu vermeiden.

3) Demokonto einrichten

Hier kann sich der Trader in Ruhe und ohne Risiko Wissen aneignen und Strategien versuchen. Besonders zu empfehlen sind Demo-Konten, die kostenlos und ohne zeitliches Limit angeboten werden.

4) Mit Verlusten umgehen können

Wer frustriert ist, weil er verloren hat, schafft keine gute Basis für weitere Trades. Verluste sollten als Erfahrungsquelle für die Zukunft genutzt werden und tatsächlich realisiert werden.

5) Finger weg von exotischen Währungen

Der Devisenhandel will gelernt sein, deshalb gilt es erstmal für Anfänger auf die Klassiker unter den Währungspaaren zu setzen. Diese sind erfahrungsgemäß ein Mix aus Euro/US-Dollar oder Euro/Britisches Pfund. Erst dann sollten exotische Währungspaare aus Asien oder wirtschaftlich angeschlagenen Staaten verwendet werden.

6) Strategie ist alles

Wer mit dem Devisenhandel beginnt, sollte alle Optionen zum Wissenserwerb nutzen. Webinare, Videos und weitere Lernkonzepte sind gut geeignet, um eine Strategieentwicklung für Newcomer unter den Tradern zu entwickeln.

7) Auf Kontaktmöglichkeiten achten

Gerade am Anfang sind viele Trader mit Fragen und Problemen beim Handeln konfrontiert. Deshalb ist bei der Brokerwahl auch auf ein gut gemanagtes Support-System zu achten. Am besten steht dieser in deutscher Sprache per Mail, Hotline oder aber sogar im Live-Chat für Fragen und Antworten bereit.

8) Weiterbildung ist wichtig

Auch wer bereits einige Erfahrungen beim Devisenhandel hat, sollte sich wissenstechnisch immer auf dem Laufenden halten. Neue Laufzeiten, Extras für den Devisenhandel oder andere Handelsarten bzw. Basiswerte gewährleisten, dass Weiterbildung stets ein Thema sein sollte.

9) Aktuelle Politik und Wirtschaft berücksichtigen

Ein wichtiges Hintergrundwissen, um beim Devisenhandel erfolgreich zu sein, sind wichtige Nachrichten aus Politik und Wirtschaft. Dies betrifft unter anderem aktuelle Zinsentscheidungen der Notenbanken oder aber Preisanstiege bei Rohstoffen und Bonitäts-Bewertungen durch Rating-Agenturen.

10) Strategien und Investitionsmuster regelmäßig prüfen

Es mag verlockend sein, bei Gewinnen die Strategie beizubehalten. Doch auch Anfänger sollten beim Devisenhandel regelmäßig die eigene Vorgehensweise überprüfen. Eine rückwirkende Analyse kann zeigen, dass in der Vergangenheit Verluste vermieden oder aber höhere Gewinne erzielt hätten werden können.

Newsletter abonnieren Alle 14 Tage bekommst du mit dem audimax Newsletter kostenlos die besten Karrieretipps und Infos, wie du dein Studium mit links meisterst direkt in dein Mailpostfach.

Artikelsuche

Dinge, die Studenten tun sollten: