Kosten sparen im Studium

Wer während des Studiums einige Aspekte beachtet, kann einige Kosten sparen.

Kosten für Miete, Strom und Wasser, Telefon und Internet, Essen und Trinken und Materialien für das Studium müssen finanziert werden. In den meisten Fällen bleibt trotz einer Finanzspritze der Eltern oder einem Nebenjob für Freizeitvergnügen nicht mehr viel übrig. Das Klischee, dass Studierende stets knapp bei Kasse sind, ist Realität. Doch es gibt viele Möglichkeiten, während des Studiums Geld zu sparen, die im Folgenden näher betrachtet werden.

Lebenshaltungskosten während des Studiums

Die Lebenshaltungskosten eines Studierenden belaufen sich im Durchschnitt auf 794 € im Monat. Dazu zählen

  • Miete,
  • Lebensmittel,
  • Kleidung,
  • Lernmittel,
  • Mobilität,
  • Krankenversicherung,
  • Kommunikationskosten (Telefon/ Internet/ Rundfunkgebühren) und
  • Freizeit/Sport.


Diese werden durch einen Studienkredit, der Unterstützung der Eltern, einem Nebenjob oder der Inanspruchnahme von BAföG gedeckt. Die Mietkosten stellen bei den Lebenshaltungskosten die größte Belastung dar. Studierende zahlen für ihre Wohnungen mehr als ein Drittel ihrer Kosten. Danach folgen Essen und Trinken sowie Kleidung.

Kosten sparen vor dem Studium

Bereits vor dem Antritt des Studiums lassen sich durch die Wahl des Studienortes Kosten sparen. Die Mietpreise und damit die Lebenserhaltungskosten sind in Deutschland sehr unterschiedlich. München führt das Ranking der Mietkosten mit 16,05 € pro Quadratmeter an. Entscheidet sich ein Studierender für die Hochschulstadt Mainz, fallen dahingegen „lediglich“ 11,22 € pro Quadratmeter an, wie diese Statistik zu Mietpreisen in Deutschland zeigt. Ein Kostenvergleich der Wohnform ist zusätzlich ratsam. Möglichkeiten sind hierbei Wohnheime des Studierendenwerkes, ein WG-Zimmer oder eine eigene Wohnung. Je nach Größe und Lage unterscheiden sich dabei die Kosten für das Wohnen am Studienort.

Sparmöglichkeiten während des Studiums – Telefon/ Internet/ Rundfunkgebühren

Während des Studienalltags gibt es viele Wege, Geld zu sparen. Möglichkeiten zum Geldsparen gibt es beispielsweise bei der Auswahl von Telefon- und Internetanbietern. Wer möglichst wenig zahlen möchte, vergleicht Preise und achtet auf günstige LTE Tarife für junge Leute. Damit erhalten Studierende schnelles Internet fürs Smartphone. In der Regel sind an günstige Preise längere Laufzeiten gekoppelt. Das ist nicht für jeden die richtige Wahl. Es gibt auch Tarife mit monatlicher Kündigungsfrist. Die sind zwar ein paar Euro teurer, doch sie bergen einen unschlagbaren Vorteil: Wird das Geld knapp, lassen sich Verträge kurzfristig kündigen und es besteht die Möglichkeit, in einen günstigeren Tarif zu wechseln.

Seit 2013 wurde die GEZ durch die Rundfunkbeiträge ersetzt. Für jeden Studierenden sind diese zusätzlichen Kosten ein Dorn im Auge. Wer als Studierender jedoch einige Anforderungen erfüllt, kann sich von der Zahlung des Beitrages befreien lassen. Dazu gehört zum einen die Befreiung wegen BAföG-Bezuges, andere Aspekte sind das Wohnen in einer Wohngemeinschaft oder bei den Eltern. In den genannten Fällen ist nur ein Beitrag für die gesamte Wohnung zu leisten und dementsprechend in Bezug auf die anfallenden Kosten aufteilbar. Ein Zimmer in einem Studentenwohnheim ist hingegen mit einer eigenen Wohnung gleichzustellen und mit dem vollen Beitrag belastet.

Sparmöglichkeiten während des Studiums - Einkaufen

Die Auswahl eines günstigen Handytarifes ist ein wichtiger Kostenpunkt für Studierende. Ein weiterer Weg, Kosten zu sparen, ist das Essen in der Mensa der jeweiligen Hochschule. Dieses wird subventioniert. Studierende erhalten bereits eine vollwertige Mahlzeit zu günstigen Preisen. Wer die Mensa meidet, sollte selbst kochen. In der eigenen Küche kann ebenso gespart werden:

  • Grundnahrungsmittel wie Zucker, Mehl oder Gewürze sind günstiger, wenn diese im Discounter statt im Supermarkt erworben werden.
  • Bei anderen günstigen Lebensmitteln ist darauf zu achten, dass diese aufgrund des Preises keine Qualitätseinbußen mitbringen. In diesen Fällen ist der Griff zu teureren, aber besseren Lebensmitteln empfehlenswert – allerdings in geringeren Mengen.
  • Ein besonderer Tipp für das Einkaufen ist das Nutzen eines Korbes oder einer Tasche statt des Einkaufwagens. Das Prinzip ist einfach: Einen Einkaufswagen füllen Verbraucher relativ sorglos mit Waren. Eine Tragetasche, deren Gewicht sich schnell bemerkbar macht, zwingt zur Einschränkung. So fällt es leichter, nur die wirklich wichtigen Produkte einzukaufen.


Sparmöglichkeiten während des Studiums – Rabatte und Freizeit

Viele Unternehmen und Institutionen bieten Studentenrabatte an. Es gibt für Studierende kostenlose Girokonten oder auch günstige Zeitungsabos. Ein Streifzug durchs Internet lohnt sich. Während des Studiums ist es zudem möglich, zu vergünstigten Preisen Theater, Kino oder kulturelle Veranstaltungen zu besuchen. Die Angebote gelten sowohl innerhalb Deutschlands als auch in ganz Europa. Unerlässlich ist jedoch, dass an der Kasse der Studentenausweis vorgelegt wird.

Ein Beitrag des externen Autors Tobias Neubauer

Artikelsuche

Studienfinanzierung:

Hier findest du mehr zum Thema Studienfinanzierung!

Video: Wie finanziere ich mein Studium?

So kannst du Geld sparen:

Nutze konsequent die Vergünstigungen, die dir als Student zustehen:

  • günstigerer Eintritt ins Theater, Museum, Schwimmbad...
  • GEZ-Befreiung für Studenten nutzen
  • Studentenrabatte, zum Beispiel beim Girokonto oder bei Fahrkarten nutzen

Weitere Spartipps für Studenten

Studienkredite

Ein Studium kann Geld verschlingen. Damit du trotz Studiengebühren und hoher Miete entspannt über die Runden kommst, gibt es viele Finanzierungsmöglichkeiten. Aber: Nicht jede ist für jeden geeignet. Lies hier, welcher Finanzierungstyp du bist. Von wegen ‘laues Studentenleben’:

Ab dem 1. August 2016 sollen die Länder das Konzept umgesetzt haben, das für Studierende sowie Verwaltungsangestellte eine große Erleichterung der alten BaföG-Prozesse bringen kann: eine elektronische BaföG-Anstragstellung inklusive elektronischer Identifikation. Durch die vollständige...