Sparschwein mit 20 Euroschein darin, auf Kleingeld
Sparsamkeit und Geiz liegen nah beieinander WerbeFabrik / pixabay.com unter CC0 Public Domain

Kolumne: Volontärin Julia lästert über wohlhabende Geizkragen

Auf deinem Konto häuft sich das Geld, aber bei einer Preiserhöhung im Mensacafé schäumst du vor Wut? Allein bist du nicht. Über das finanzielle Verhalten eines besonderen Geld-Typs.

Geld ist Privatsache? Nicht immer – denn ein Schlag Mensch raubt uns mit seinem finanziellen Verhalten Zeit, Sinn und Verstand!

Vier klassische Geld-Typen

Die gängigsten Geld-Typen kennen wir alle: Reiche Söhnchen, die mit Papas Geld um sich werfen. Arme Schlucker, die kaum über die Runden kommen. Gemäßigte Mittelständler, die finanziellen Dingen meist nicht zu viel Beachtung schenken. Und dann – eine besondere Spezies: Selbst bezeichnen sie sich gerne als ›sparsam‹ oder – besonders witzig – als ›kleine Sparfüchse‹. Alle anderen haben weniger charmante Bezeichnungen im Kopf: ›langweilige Spaßbremsen‹, ›elendige Pfennigfuchser‹ und ›hoffnungslose Geizhälse‹!

So tickt der Sparfuchs

Das Kernproblem: Sie haben eigentlich Geld. Sehr viel Geld. Auf ihrem Sparkonto. Aber dort soll es auch bleiben. Reale Geldprobleme wie die armen Schlucker kennen sie nicht. Eingebildete allerdings schon. Deshalb platzen sie fast, wenn sich der Preis für den Mensakaffee um zehn Cent erhöht. Und ihre Freunde müssen den Wutausbruch ertragen, der sich gut zwei Stunden hinziehen kann. Die eingebildeten finanziellen Schwierigkeiten im Hinterkopf lieben sie übrigens auch das akribische Listenführen: Alle anderen WG-Mitglieder lassen beim Wocheneinkauf gerne mal Fünfe gerade sein. Nicht so der Sparfuchs. Bei seinen Ausgaben muss schon der genaue Preis stehen, zum Beispiel: Zwiebeln 1,52 Euro.

Zeit ist Geld

Am meisten treibt der Sparsame mit seinen imaginären Geldnöten jedoch seine hungrigen Freunde in den Wahnsinn. Denn an eine spontane Auswahl eines nett aussehenden Restaurants ist nicht zu denken. Der Pfennigfuchser muss erst noch die Speisekarten aller 56 Lokale im Innenstadtbereich kostentechnisch miteinander vergleichen – das kann dann dauern.

Liebe Sparfüchse, ihr könnt es doch: Genießt mit uns das süße Leben! Und denkt immer dran: auch Zeit ist Geld!


Anzeige

Anzeige