Helmut Tautz

Allianz: Ein Tag eines IT-Trainees

Den IT-Trainees bei der Allianz steht der Weg ins Ausland offen. Wie ein Arbeitstag während des Traineeprogramms aussieht, erzählt Helmut Tautz in seinem Tagesüberblick.

Wer ein Traineeprogramm im Bereich IT bei der Allianz Deutschland AG absolviert, kann sich nicht nur auf zahlreiche spannende Aufgaben und interessante Projekte freuen, sondern auch auf einen Auslandseinsatz. IT-Trainee Helmut Tautz hat es in die Schweiz verschlagen. Wie sein Tag verläuft, verrät er hier.

IT-Trainee bei der Allianz: der Vormittag

08.30 »Erster Punkt auf der Agenda: Termin mit einer Kollegin aus der Abteilung Unternehmensentwicklung & Strategisches Marketing. Wir überlegen, wie die derzeitigen Leitsätze der Allianz Suisse zur Digitalisierung angepasst werden müssen. Diese fachübergreifende Zusammenarbeit – auch über Landesgrenzen hinweg – ist bei der Allianz ein häufiger Bestandteil einer üblichen Arbeitswoche, was ich sehr schätze.«

10.00 »Da ich mich erst seit kurzem im Auslandseinsatz befinde und somit frisch ins Projekt starte, treffe ich mich jetzt mit den Kollegen aus den Fachbereichen IT, Betriebsorganisation und Marktmanagement, um das weitere Vorgehen festzulegen.

Da ich in Deutschland bereits ein ähnliches Vorhaben in den ersten Projektphasen unterstützt habe und dieses nun darauf aufbaut, freue ich mich schon jetzt auf den zukünftigen Erfahrungsgewinn.

Worum es geht? Es handelt sich um die Entwicklung einer innovativen mobilen Lösung. Ein extrem spannendes Vorhaben, wie ich finde!«

11.15 »Um zu gewährleisten, dass diese Lösung auch den sehr hohen Sicherheitsanforderungen der Allianz gerecht wird, begutachtet jetzt der Information Security Officer (ISO) unser Sicherheitskonzept. Hauptaufgabe des ISO ist, Informationssicherheit in der Allianz zu etablieren und aufrechtzuerhalten.

Da die sehr gute Reputation der Allianz auf dem Vertrauen vieler Kunden basiert, hat Datenschutz höchste Priorität. Dieser Anspruch gilt in jeder Entwicklungsphase mit dem Ziel, ›State of the Art‹ zu sein.«

IT-Trainee bei der Allianz: Mittagspause

12.30 »Zusammen mit dem Leiter des Marktmanagements geht es jetzt zur verdienten Mittagspause. Danach gibt es noch ein kurzes Match mit Kollegen am Kicker-Tisch, welches einen hohen Unterhaltungswert hat.

Zum Abschluss noch einen Coffee to Go und dann zurück an den Laptop, um erhaltene Anfragen zu beantworten und die wöchentlichen Termine einzustellen. Bei genauerem Hinsehen bemerke ich, dass mir und den anderen Mitarbeitern der Osterhase bereits Schokolade auf den Schreibtisch gelegt hat. Über diese nette Überraschung meiner Arbeitskollegen freue ich mich. Die Schweizer Schokolade wird ihrem guten Ruf übrigens mehr als gerecht.«

IT-Trainee bei der Allianz: der Nachmittag

14.00 »Zeit für eines meiner weiteren Teilprojekte: Ich bin dafür verantwortlich, die benötigten Anforderungsspezifikationen fertigzustellen. Dazu treffe ich mich mit dem Projektleiter zum Kick-off. Neben den inhaltlichen Aspekten haben wir den Zeitplan sowie das Vorgehen vereinbart. Im Rahmen dieser Aufgaben finde ich es sehr spannend, bereits erstellte Prototypen zu testen und, wo es sinnvoll ist, Anpassungen vorzunehmen.

Somit wird mir neben strategischen und operativen Aufgaben auch die Möglichkeit geboten, mich gestalterisch-kreativ in das Design einzubringen. Die Kombination verschiedener Aufgabenbereiche innerhalb eines Projektes macht mir dabei besonders Freude.«

16.00 »Zum Abschluss des Arbeitstages bewerten wir noch eine neuartige Funktionalität, die jedoch geheim ist und deswegen noch nicht verraten werden darf.«

17.30 »Ein spannender und abwechslungsreicher Tag geht nun zu Ende, der für mich aufgrund seiner vielfältigen Aufgaben und fachübergreifenden Zusammenarbeit die ideale Umsetzung meiner Tätigkeit darstellt.«



Anzeige

Anzeige