Blick über die Schulter einer blonden Frau in rotem Blazer auf Scheibtisch  mit Laptop und Unterlagen. In der Hand hält sie ein schwarzes Smartphone.
(c) Charlz Gutiérrez De Piñeres / unsplash

Traineeprogramm bei Deutsche Post DHL

Du wolltest schon immer wissen, wie ein Traineeprogramm bei Deutsche Post DHL abläuft? Bittesehr, eine ehemalige Trainee plaudert aus dem Nähkästchen

Die ehemalige Trainee Laureen Burian ist jetzt Projektmanagerin bei einer Systemimplementierung bei Deutsche Post DHL Group

Frau Burian, warum haben Sie sich für einen Einstieg über ein Traineeprogramm entschieden?

Erstens hat mich die Möglichkeit für eine Auslandsstation sehr angesprochen. Der zweite Grund für meine Entscheidung war das Netzwerk, das ich mir als Trainee aufbauen kann. Ich habe damals mit 30 Leuten angefangen und das hilft jetzt immer noch – ich kenne Kollegen aus den verschiedensten Abteilungen.

Inwiefern hat sich das Traineeship für Ihre Karriere gelohnt?

Bei meiner Auslandsstation in Costa Rica habe ich viele Kontakte geknüpft, wodurch ich später das Jobangebot in Costa Rica bekommen habe. Es ist auch unternehmensintern nicht selbstverständlich, unmittelbar eine Stelle im Ausland zu bekommen – ich hatte Glück, dass mir die Auslandsphase die Türen geöffnet hat.

Welche Erfahrungen während der Auslandsstation waren die hilfreichsten für Ihr Berufsleben?

Ich habe in Costa Rica gelernt, dass es gar nicht so schwierig ist, in einer anderen Sprache und Kultur zu arbeiten. In diesen sechs Monaten hatte ich die Chance, das Arbeiten im Ausland für mich auszuprobieren. So fiel es mir später leichter zu entscheiden, dass ich auch für eine längere Phase im Ausland bereit bin.

Was war Ihr persönliches Highlight während des Traineeprogramms?

Neben der Auslandsstation die Aktivitäten mit den anderen Trainees. Wir haben gemeinsam alle wichtigen Standorte von DHL in Deutschland besucht. Daneben gab es alle zwei bis drei Monate verschiedene Trainings und Meetings zum Networken. Nach diesen Events haben wir oft noch etwas gemeinsam unternommen. In Bonn haben wir Trainees uns außerdem fast jede Woche getroffen.

Wie hat Sie Ihr Mentor während des Traineeprogramms unterstützt?

Ich hatte eine Mentorin aus einem vorherigen Traineejahrgang, die mich vor allem bei meiner Auslandsphase und bei der Übernahme nach dem Traineeprogramm unterstützt hat. Auch zwischendurch konnte ich ihr immer Fragen zum Unternehmen stellen. Darüber hinaus hatte ich eine fachliche Mentorin aus meiner Abteilung, die wertvolle Feedbackgespräche mit mir geführt hat.


Anzeige

Anzeige