zwei Trainees

Was Trainees an ihren Traineeprogrammen reizt

Immer mehr Unternehmen beschäftigen Trainees und bereiten sie fürs Arbeitsleben vor. Hier erklären Absolventen, was sie an ihrem jeweiligen Programm besonders ist

Was hat der Vorstandssprecher von SAP mit den Vorstandsvorsitzenden von Munich RE und Lanxess gemeinsam? Gut, alle sind Männer, aber mit der ›gläsernen Decke‹ und anderen Ärgernissen wollen wir uns an dieser Stelle nicht beschäftigen. Nein, die Herren Heitmann, Snabe und von Bomhard waren allesamt einmal Trainees. Es mögen vielleicht plakative Beispiele sein, Ausnahmekarrieren, die beileibe nicht jedem gelingen. Eine gewisse Tendenz aber illustrieren sie ganz hervorragend: Zahlreiche Trainees können sich für höhere Aufgaben empfehlen. Und mehr noch: Sie sollen es sogar.

Unternehmen binden Fachkräfte an sich

In Zeiten von Fachkräftemangel und demografischem Wandel wird es für Unternehmen nämlich immer mehr zu einer existenziellen Aufgabe, sich frühzeitig um Fachkräfte zu bemühen und sie an sich zu binden. Traineeprogramme seien vor diesem Hintergrund probate und gern genutzte Methoden des Personalmarketings, sagt Christine Wegerich, Professorin für Personalmanagement an der HAW Würzburg-Schweinfurt und Autorin des ›Handbuchs Traineeprogramme‹ (siehe auch das Interview mit ihr zum Thema 'Was macht eigentlich ein gutes Traineeprogramm aus?'). Mit Traineeprogrammen würden attraktive Angebote für Talente geschaffen – derzeit zwar noch überwiegend für Wirtschaftswissenschaftler, immer mehr aber auch für Ingenieure. Wenn bislang nur drei Prozent der offenen Stellen für Ingenieure sich an Trainees richten, heißt das noch lange nicht, dass das auch so bleiben muss.

>StartTechnik< bei Lufthansa Technik: Erfahrungsberichte

Zwei, die heute schon an technischen Traineeprogrammen teilnehmen, sind Lisa Kremer und Yan Qu. Beide sind 26 Jahre alt und beide absolvieren das Programm ›StartTechnik‹ bei Lufthansa Technik. Beide haben einen Masterabschluss – wenn auch in verschiedenen Fächern: »Ich habe Luft- und Raumfahrttechnik an der TU Berlin studiert«, erzählt Kremer. Yan Qu hingegen ist Wirtschaftsingenieurin mit der Fachrichtung Maschinenbau, sie machte ihren Master 2013 an der TU Darmstadt. Der gängige Einstieg für Spezialistinnen solcher Art wäre wie gesagt ein direkter, Kremer und Qu aber entschieden sich für ein Traineeprogramm. Warum? »Jeder StartTechnik-Trainee kann das Programm auf seine Interessen und Ziele zuschneiden«, sagt Qu, da alle Trainees ihre Einsatzstationen und Themen selbst wählen könnten. »Das hebt das Programm von anderen Traineeprogrammen ab, die den Trainee speziell auf eine Stelle vorbereiten oder bei denen der Trainee für eine bestimmte Business Unit eingestellt wird«, ist sich Qu sicher. Und Kremer ergänzt: »Die Station im Ausland stellt für mich eine gute Möglichkeit dar, vielschichtige Einblicke in die Arbeitsweise eines Großkonzerns zu bekommen.« Als Übergang ins Berufsleben eigne sich das Programm obendrein so gut, weil es diverse Mentoring- und Trainingsangebote mache.

IT-Trainee bei der Allianz

Es geht bei (guten) Traineeprogrammen immer auch darum, die Stärken des Trainees zu erkennen und zu entwickeln. Meist rotieren Trainees deshalb durch ihr Unternehmen, so wie es auch Kremer und Qu tun werden. Einem dreiwöchigen Unternehmensumlauf folgen vier Einsätze in unterschiedlichen Bereichen, die jeweils vier Monate dauern. Auch Sebastian Radeiski hat bereits mehrere Abteilungen kennenlernen dürfen, allerdings dauern bei ihm, einem IT-Trainee bei der Allianz, diese Phasen unterschiedlich lang. So war für seinen Auslandsaufenthalt in den USA ein Monat veranschlagt. »Die eigentlich sechsmonatige Vertiefungsphase meines Programms habe ich bedarfsorientiert dann ein wenig verlängert, weil ich in der Projektleitung eines ›Meine Allianz‹-Releaseprojekts mitgearbeitet habe«, erzählt der Wirtschaftsinformatiker. ›Meine Allianz‹ ist übrigens ein Kundenportal, »das man als Gegenstück zum Online-Banking bezeichnen könnte«, sagt Radeiski. Er wird, Stichpunkt ›Stärken erkennen‹, nach Ablauf seines Traineeprogramms als Scrum Master in dieses Referat zurückkehren – »das war nicht vorgegeben, passte aber einfach am besten«. Strikte Vorgaben gab es nur wenige, von Seiten der Allianz wie auch von Radeiski. Zu Beginn seines Traineeships war sich der Absolvent der Uni Koblenz nicht sicher, was ihm eher lag, Projektarbeit oder Entwicklung? Erst in den Monaten des Programms schälte sich nach und nach die Erkenntnis heraus, »dass ich Projektarbeit abwechslungsreicher finde«. Das sei auch etwas, sagt der 27-Jährige, »das ich aus dem Traineeprogramm für meine Zukunft mitnehme«.

Man könnte hinzufügen: Einen unbefristeten Arbeitsvertrag hat Radeiski auch. Nicht ausgeschlossen, dass er, der sich für das Traineeprogramm der Allianz wegen »der Kombination aus Technik und der Perspektive auf spätere Führungsaufgaben« entschied, später auch solche Aufgaben übernehmen wird.
 

Vom Traineeship in die Junior-Berater-Position

Nadin Dumbacher wiederum wird nach ihrem Traineeprogramm direkt als Junior Microsoft Berater bei Avanade einsteigen, erste Microsoft-Zertifizierungen absolvieren, Kundenprojekte betreuen und dabei doch weiterhin von einem Mentor unterstützt werden. Dumbacher ist 25 Jahre alt und studierte Medieninformatikerin, seit Februar dieses Jahres ist sie im Traineeprogramm ›IT Consulting Software Development‹ bei Avanade. Was sie besonders ansprach: »Die Consulting Academy zielt darauf ab, die Teilnehmer in nur sechs Wochen durch intensive Trainings auf ihren ersten Projekteinsatz vorzubereiten.« Trainees sollen sich schnell in der Praxis bewähren dürfen. Doch das heißt nicht, dass sie nicht weiter betreut würden, im Gegenteil. Trainings, Schulungen und Fallstudien stehen auf dem weiteren Programm – das die Trainees nicht nur zu den gefragten Fachkräften formt, sondern sie auch zusammenschweißt. Denn wenn es eines gibt, worin sich alle hier befragten Trainees einig sind, dann dies: Trainees bilden eine eng verschworene Community, beinah eine Familie. Es trägt nicht unwesentlich zum Erfolg der Programme bei.


Anzeige

Anzeige