Straße mit viel Verkehr von oben
oli_ok / Quelle:PHOTOCASE

Auf gutem Weg: Ingenieure im Verkehrsbau

Verkehrsingenieure sind gefragte Experten

Sie planen, entwerfen und bauen die Wege, die wir jeden Tag beschreiten und befahren: Ingenieure, die sich auf Verkehrsbau spezialisiert haben. Der zukünftige Bedarf an Verkehrsingenieuren ist weit größer als die zu erwartende Anzahl an Hochschulabsolventen, so die Bundesvereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure (BSVI). Typische Arbeitgeber für Verkehrsingenieure sind Städte, Länder, die Hersteller von Ampelanlagen und Ingenieurbüros. In öffentlichen Einrichtungen liegt das Einstiegsgehalt zwischen 40.000 und 45.000 Euro, die private Wirtschaft zahlt etwas mehr. Die Herausforderungen im Verkehrswegebau sind vielfältig: So geht es zum Beispiel um das Optimieren des Verkehrsmanagements mit neuen Informations-, Steuerungs- und Sicherheitstechniken. Oder landschaftsschonendes und ortsgerechtes Entwerfen sowie Bauen von Bahnstrecken, Autobahnen, Landstraßen und Strecken aller Art. Der Bund plant für die nächsten vier Jahre rund 24,9 Milliarden Euro Investitionen ein.

Das sollten Ingenieure in spe für den Verkehrsbau mitbringen

Projekte im Verkehrswesen erfordern gute Koordination und Kooperationen. Verkehrsingenieure müssen die unterschiedlichen Vorstellungen der Interessengruppen wie Bürger, Politiker, Bauämter und Bauunternehmen zusammenführen. Kommunikationsfähigkeit und Verhandlungsgeschick sind daher wichtige Voraussetzungen für Verkehrsingenieure. Außerdem sollten Absolventen Kenntnisse im Umgang mit CAD-Software oder Projektcontrolling-Tools mitbringen. Ingenieure müssen selbstverständlich immer auch die reibungslose Umsetzbarkeit sowie die Kosten im Blick behalten.

Es muss kein spezifisches Studium sein

Die Fakultät Bauingenieurwesen/Architektur an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden bildet zum Beispiel in ihrem Master Experten für diese Aufgaben aus. Im Mittelpunkt stehen dabei Inhalte aus dem Eisenbahnbau, dem Straßenbau sowie der Erwerb von Fähigkeiten in den Bereichen Baubeschreibung und projektbezogener Ausschreibung. Auch die TH Nürnberg bietet den Studiengang Verkehrsingenieurwesen an, allerdings heißt er hier ›Urbane Mobilität‹. Es muss aber nicht immer ein spezifisches Studium sein, auch Umweltingenieue, Architekten, Vermessungsingenieure, Geographen und Raumplaner sind aus dem Verkehrswesen nicht mehr wegzudenken. 


Anzeige

Anzeige