Person macht Notizen
@unsplash

Zweitstudium – Informationen und Tipps

Immer wieder entscheiden sich Studenten dazu, an der Universität zu bleiben, um ein Zweitstudium zu beginnen. Für viele ist das genau der richtige Weg, um ihre beruflichen Ziele zu verwirklichen. Von uns erhältst du wichtige Informationen und Tipps rund um das Thema.

Zweitstudium – Was genau ist das?

Ein Zweitstudium bedeutet den Erwerb eines zweiten Hochschulabschlusses. Die Voraussetzung ist also, dass bereits ein erstes Studium erfolgreich absolviert wurde. Außerdem ist das zweite Studium thematisch und formal unabhängig vom ersten. Weiterführende Studiengänge und ein Master im Anschluss an einen abgeschlossenen Bachelorstudiengang gelten nicht als Zweitstudium. Absolviert ein Student mehrere Studiengänge gleichzeitig, spricht man von einem Parallel- oder Mehrfachstudium.

Zweitstudium – Triff die richtige Entscheidung

Die wichtigste Frage, die du dir stellen solltest ist: Warum und wozu möchte ich noch einmal studieren? Welches Ziel verfolge ich?

Antworten darauf können sein:

  • Ich möchte mich beruflich neu orientieren.

  • Meine praktischen Kenntnisse möchte ich durch eine theoretische Grundlage festigen.

  • Das Interesse für das Thema des Studiums ist rein persönlich.

Wie viel Wissen möchte ich mir aneignen und wie viel Zeit und Kraft kann und möchte ich investieren? Setze dich mit dieser Frage intensiv auseinander, um herauszufinden, ob ein Zweitstudium wirklich das Richtige für dich ist. Führe dir selbst deine Motivation und individuelle Gründe vor Augen.

Gründe, die für ein Zweitstudium sprechen können:

  • Die persönliche Einstellung hat sich geändert: Nicht selten kommt es vor, dass Studenten während ihres Studiums merken, dass sie sich nicht ihr restliches berufliches Leben mit dieser einen Thematik auseinandersetzen möchten. Zweifle nicht an dir, wenn du diese Erkenntnis bei dir selber machst. Besser du merkst diese Entwicklung früh genug als nie. Oft ist dann der beste Weg, das Studium nicht abzubrechen, sondern erfolgreich zu beenden und danach ein Zweitstudium zu absolvieren.

  • Negative Aussichten für die Zukunft: Es kann passieren, dass die berufliche Situation nach drei Jahren Studium anders aussieht als zuvor. So kann es sein, dass du nach deinem abgeschlossenen Studium plötzlich nur ein kleiner Teil einer Masse bist, die denselben Studiengang absolviert hat. So werden Arbeitsplätze in dieser Branche zur Mangelware. Durch ein Zweitstudium kannst du die Chance nutzen, dich neu zu orientieren und deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern.

  • Der Beruf fordert weitere Kenntnisse: In machen Branchen ist es wichtig, sich durch eigene Fähigkeiten von der Konkurrenz abzuheben. Durch ein Zweitstudium kannst du dich für deinen angestrebten Beruf qualifizieren und dadurch deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern.

Zweitstudium – das Bewerbungsverfahren

Wie bei deinem ersten Studiengang benötigst du auch für das Zweitstudium eine Zulassung. Ein häufiges Problem hierbei ist jedoch, dass nur ein geringer Teil der Studienplätze für Studenten im Zweitstudium bestimmt sind. Neben der Abschlussnote des Erststudiums ist vor allem auch die eigene Motivation und die Begründung dafür entscheidend. Wenn das Zweitstudium beispielsweise für deine berufliche Zukunft relevant ist, hast du gute Chancen auf eine Zulassung zum Zweitstudium.

Die Entscheidung, ob du diese Zulassung erhältst, wird von den Hochschulen mithilfe eines Punktesystems getroffen. Dadurch werden Bewerber in bestimmte Gruppen sortiert. Wird die Abschlussnote des ersten Studiengangs nicht nachgewiesen, wird der schlechteste Leistungsgrad für das Punktesystem herangezogen.

Addiert zur Abschlussnote werden die Punkte aus den unterschiedlich gewichteten Gründen für das Zweitstudium.

In der Praxis sieht das so aus:

Punkte für die Abschlussnote des ersten Studiengangs:

Noten ausgezeichnet und sehr gut

4 Punkte

Noten gut und vollbefriedigend

3 Punkte

Note befriedigend

2 Punkte

Note ausreichend

1 Punkt

 

 

 

 

 

 

 

Punkte der Gründe für das Zweitstudium:

Zwingende berufliche Gründe

9 Punkte

Wissenschaftliche Gründe

7 bis 11 Punkte

Besondere berufliche Gründe

7 Punkte

Sonstige berufliche Gründe

4 Punkte

Sonstige Gründe

1 Punkt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei privaten Hochschulen und zulassungsfreien Studiengängen gib es dieses System nicht. In den meisten Fällen sind genug Studienplätze vorhanden um ein Zweitstudium zu absolvieren.

Zweitstudium – Kosten

BAföG gibt es in den meisten Fällen für ein Zweitstudiums nicht. Diese Methode greift nur dann, wenn dein Zweitstudium eine Notwendigkeit für deinen zukünftigen Beruf darstellt.

Die Gebühren für ein Zweitstudium variieren von Bundesland zu Bundesland. Informiere dich also im Vorab genau.

Allgemein solltest du die Kosten deines Zweitstudiums genau planen. Neben den Studiengebühren können auch Kosten für Miete, Lebensmittel und Weiteres anfallen.

Finanzielle Lücken können durch einen Studentenjob gestopft werden. Kommt das für dich aufgrund mangelnder Zeit und Kraft nicht infrage, gibt es weitere Finanzierungsmöglichkeiten:

  • Stipendium: Auch hier spielen deine Motivation und deine Begründung für das Zweitstudium oft eine wichtige Rolle. Bestnoten stehen nicht an erster Stelle.

  • Studienkredit: Lass dich beraten und informiere dich ausreichend zu diesem Thema.

Zweitstudium – Ratschläge von uns an dich

  1. Entscheide dich nicht aus einer Laune heraus für ein Zweistudium, sondern setze dich mit den Voraussetzungen eines solchen Studiums auseinander.

  2. Es gibt auch die Möglichkeit eines berufsbegleitenden Studiums. Wäge also durch Recherche und Selbstreflexion ab, welcher Weg für dich der beste ist, um deine Ziele zu erreichen.

  3. Behalte während deines Zweitstudiums deine Motivation, verliere dein Ziel nicht aus den Augen und gib nicht auf. Auch ein Zweitstudium geht irgendwann zu Ende.

  4. Erzähle Familie und Freunde von deinen Plänen, um von ihnen Unterstützung zu erhalten, die dich in deinem Vorhaben ebenfalls motiviert.

  5. Durch eine Anerkennung deiner bereits erbrachten Leistungen kannst du dein Zweitstudium in manchen Fällen verkürzen und so inhaltliche Überlappungen vermeiden.

  6. Nutze deine Erfahrungen aus dem Erststudium, um dir dein Zweitstudium selbst so angenehm wie möglich zu gestalten.


Anzeige

Anzeige