Kurzporträt: DLR

Christian Jenssen, Leiter Zentrales Personalmarketing, stellt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) vor.

Christian Jennsen, DLR

»Beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) erbringen Naturwissenschaftler täglich Pionierleistungen. Ihre Mission: auf anderen Planeten nach Leben zu suchen, neue Werkstoffe und schadstoffarme Verbrennungsprozesse zu erforschen, optische Systeme zur Erfassung von Weltraumschrott zu entwickeln und die Auswirkungen von Weltraumbedingungen auf lebende Organismen zu untersuchen. Nur wenige bieten ein so vielseitiges und faszinierendes Themenspektrum an wie wir.

Rund 6.900 Mitarbeiter forschen an 13 Standorten in den Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit. Schon während des Studiums bieten wir insbesondere Studierenden der Physik, Biologie, Chemie, Meteorologie und Geologie vielfältige Einstiegsmöglichkeiten. Der Nachwuchs profitiert bei uns von anspruchsvollen Weiterbildungsangeboten und dem fachübergreifenden DLR_Graduate_Program für Promovierende. Wir ermutigen junge Wissenschaftler, neugierig zu sein und eigene Ideen zu verfolgen. Erfahrungsaustausch und gegenseitige Wertschätzung motivieren unsere interdisziplinären Teams zu Höchstleistungen.

Neben der Grundlagenforschung betreiben wir viele anwendungsnahe Projekte: Nach dem Erdbeben und Tsunami in Japan haben von DLR-Experten aufbereitete Satellitendaten dazu beigetragen, die Schäden großflächig zu erfassen und Hilfsmaßnahmen zu koordinieren. Atmosphärenforscherinnen des DLR flogen kurz nach dem Ausbruch des Eyjafjallajökull Messflüge, um die Aschekonzentration über dem europäischen Luftraum zu bestimmen. Was das Arbeiten beim DLR jedoch besonders auszeichnet: Einzigartige Labore, modernste Simulationssysteme und Großforschungsanlagen sowie hervorragende Computerinfrastruktur sind ebenso selbstverständlich wie der Zugriff auf Messflugzeuge oder die Teilnahme an Weltraumexperimenten – und schaffen ein einzigartiges Umfeld für Forschung auf höchstem Niveau.«


Bei unserem Satzergänzungsspiel bringen es Personalverantwortliche auf den Punkt: kurz, knackig und kreativ. Diesmal: Christian Jenssen vom DLR

Das DLR betreibt …
Spitzenforschung in den Bereichen Luftfahrt, Weltraum, Energie, Verkehr und Sicherheit. Außerdem ist das DLR als Raumfahrtagentur für die Planung und Umsetzung der bundesdeutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig.

Mit ihren Leistungen eröffnen DLR-Ingenieure … neue Perspektiven für uns alle: Ihre Ergebnisse sichern die globale Mobilität und die weltweite Kommunikation, fördern den Erhalt der Umwelt und liefern neue Erkenntnisse über unser Sonnensystem.

Statt Schubladendenken finden Jungingenieure … interdisziplinäre Forschungsprojekte von den Grundlagen bis zur Anwendung – in 33 Instituten und Einrichtungen.

Nicht wegzudenken sind beim DLR …
Gestaltungsfreiraum für innovative Ideen, ein hoher Leistungsanspruch, gegenseitige Wertschätzung und die Faszination für Erde, Luft- und Raumfahrt.

Das DLR kann vor allem …
mit einzigartigen Großforschungs- und Testanlagen punkten, die jedes Wissenschaftlerherz höher schlagen lassen: vom Windkanal über den Fahrsimulator und das Eisenbahnsimulationslabor bis hin zum Raketenprüfstand.

Um beim DLR ein- und aufzusteigen, …
kommt es nicht allein auf gute Studienleistungen an – auch Initiative und Neugier auf unsere Themen sind wichtige Voraussetzungen, um Spitzenforschung mitzugestalten.

Eine der wichtigsten Aufgaben ist …
die Nachwuchsförderung! Wir erfüllen sie durch individuelle Weiterbildungsangebote, Mentoring und unser anspruchsvolles DLR_Graduate_ Program für Promovierende.

Der schnellste Weg zu spannenden Jobs …
führt über www.DLR.de/jobs. Und wer sich für die Arbeit in bestimmten DLR-Instituten begeistert, kontaktiert am besten direkt die genannten Ansprechpartner.

24.05.2011
Teile diese Seite