Was muss alles in den Backpack und wie packst du es smart ein? Der Ich-packe-meinen-Backpack-Guide. Foto: Pixabay

Packtipps für deinen Backpack: mehr unterbringen, leichter tragen, schneller finden

Bevor die Reise losgehen kann, heißt es erstmal: Rucksack packen! Wir zeigen dir Tricks und Kniffe, wie du deinen Backpack praktisch und rückenschonend befüllst

  • Mind the weight  Bringt dein Rucksack 20 Prozent deines Körpergewichts auf die Waage, kannst du ihn gut tragen. 25 Prozent gehen auch noch, sollten aber die Obergrenze darstellen.
  • Rollen statt knicken  Diese Technik wirkt Wunder und hat zwei positive Effekte. Erstens: gerollte Kleidung ist kleiner und lässt sich flexibler schichten. Zweitens: Knitterfalten bleiben aus.
  • Gewicht richtig verteilen  Schwere Gegenstände wie Jacken, Schuhe oder Kosmetikartikel sollten sich dicht am Rücken und möglichst in Schulternähe befinden. Deshalb kommen sie gut ineinandergestapelt an die am Rücken liegende Seite des Hauptfaches.
  • Gut verborgen  Nutze versteckte Fächer, etwa im Inneren des Rucksackdeckels, um Wertgegenstände wie Geldbeutel und Reisepass zu verwahren.
  • Weniger ist mehr  Reduziere dein Gepäck auf das Nötigste – dein Rücken wird es dir danken. Nimm Kleidung nur für eine Woche mit und wasche unterwegs. Super eignen sich auch Kosmetikartikel in Reisegrößen, Mikrofaserhandtücher und ein Ultraleicht-Schlafsack.
  • Ordnung, bitte  Verwende verschiedenfarbige Beutel oder Zip-Lock-Tüten, um dein Gepäck zu strukturieren und so deine T-Shirts, Badehosen und Kabel leichter zu finden.
  • Griffbereit dank Deckelfach  An diesen Ort kommen Gegenstände, die du unterwegs vielleicht doch mal brauchst, wie Sonnenbrille oder Kopfhörer.
  • Mitgedacht beim Bodenfach  In den untersten Teil deines Rucksacks wandern leichte Gegenstände, die du unterwegs nicht brauchst, also Schlafsack, Kissen und Handtücher.

Anzeige

Anzeige