Telefon steht auf Tisch, Paketmännchen drückt Nummer

Gibt es ein Sonderkündigungsrecht für Telefonverträge, wenn man zusammenzieht?

Eine schwierige Situation: Daniel zieht mit seiner Freundin zusammen, jeder hat einen eigenen Festnetzanschluss bei unterschiedlichen Telefonanbietern. Natürlich brauchen sie in der gemeinsamen Wohnung auch nur einen Anschluss. Was tun?

Die Frage:
Lieber Dr. Zimmermann!
Meine Freundin und ich wollen zusammenziehen. Jeder von uns hat bisher einen Telefonanschluss, aber bei unterschiedlichen Anbietern, die noch unterschiedlich lange Restlaufzeiten haben (da sie immer automatisch um 12 Monate verlängert werden).

Jeder Anbieter stellt sich nun auf den Standpunkt, dass sein Vertrag zu erfüllen ist und sie nur aus Kulanz einen Vertrag kündigen würden, wenn beide schon beim gleichen Anbieter sind. Sind wir aber nicht, sodass wir nun zwei Verträge haben, von denen wir nur einen nutzen.

Laut TKG ist wohl alles rechtens, da beide Anbieter auch gleichzeitig und im bisherigen Umfang den Vertrag am neuen Wohnort erfüllen könnten. Aber es ist extrem nachteilig für die Kunden. Gibt es also irgendeine Abhilfe? Vielen Dank!


Die Expertenantwort:

Eine Möglichkeit zur Abhilfe sehe ich leider nicht. Wie in der Frage bereits angeklungen, ist das Sonderkündigungsrecht wegen Umzuges hier nicht anwendbar, weil beide Unternehmen ihre jeweilige Leistung auch am neuen Ort anbieten können. Man muss andererseits auch sehen, dass das Unternehmen nichts dafür kann, wenn der Kunde aus eigenen Stücken umzieht, es aber seine Kalkulation auf die Mindestlaufzeit angesetzt hat. Und der Kunde ist ja bewusst die längere Laufzeit eingegangen, weil diese meist mit Vergünstigungen verbunden ist.

 


Anzeige

Anzeige