Müssen wir unsere WG nach dem Auszug komplett renovieren?

Diese Frage stellte unserem Anwalt Dr. Achim Zimmermann die WG von Stefan L. aus Bremen. Was ist beim Umzug beziehungsweise bei einer Wohnungsauflösung bei WGs zu beachten?

Die Frage:
Liebes audimax-Team, ich wohne seit zwei Jahren in einer WG in Bremen mit drei weiteren Studenten. Der Hauptmitvertrag läuft seit Ende 2009 auf meinen Mitbewohner Lars, wir haben mit ihm Untermietverträge geschlossen. Jetzt müssen wir die WG leider auflösen und der Vermieter verlangt, dass wir die Wohnung renovieren. Wände streichen, Türen und Fenster lackieren, Heizkörper putzen und so weiter. Unsere Frage: Darf er das und vor allem, wer übernimmt die Kosten?


Die Expertenantwort:

Das kommt zunächst einmal darauf an, was in Eurem Mietvertrag steht. Und zwar ist für die Untermieter nur entscheidend, was im Vertrag mit ihrem eigenen Vermieter, also dem Untervermieter steht. Wenn da nichts steht, muss die Wohnung durch die Untermieter grundsätzlich auch nicht renoviert werden. Denn was der Hauptmieter mit dem Hauptvermieter vereinbart hat, geht die Untermieter in erster Linie nichts an.

Für den Hauptmieter ist weiterhin wichtig, welche Pflichten er bei Auszug übernommen hat. Sind dort nur sogenannte 'starre Renovierungspflichten' festgelegt, also dass der Mieter ohne Berücksichtigung der konkreten Situation immer renovieren muss, so sind diese Klauseln meist unwirksam. Eine Renovierungspflicht besteht dann nicht. Hier lohnt also ein Blick in den Mietvertrag!
 


Anzeige

Anzeige