unsplash.com © | Gabriel Beaudry

Wohnen während der Ausbildung – vom Kinderzimmer zum kompletten Jugendzimmer

Der Schulabschluss ist in der Tasche und der Ausbildungsplatz ist ebenfalls sicher. Das Beste ist, dass man nicht einmal von Zuhause ausziehen muss und der neue Arbeitsplatz direkt um die Ecke ist. Man fühlt sich erwachsener und freut sich auf das, was jetzt vor einem liegt. Doch leider spiegelt der eigene Raum nicht das wieder, was man gerade fühlt, denn es ist immer noch dasselbe alte Kinderzimmer. Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen: ein neuer Stil muss her. Dabei gibt es natürlich viele Möglichkeiten. Entweder man richtet sich individuell ein oder man legt sich sein neues Jugendzimmer im kompletten Set zu.

Jugendzimmer komplett schont Nerven

Es spart auf jeden Fall Zeit und man muss sich wirklich keine Gedanken machen, ob alles am Ende auch zusammenpasst. Denn hier bekommt man alles, was man braucht direkt auf einen Schlag und muss nicht wirklich jedes Möbelstück einzeln zusammensuchen. Online findet man viele verschiedene Ausführungen für Jungen und für Mädchen in so ziemlich allen Preisklassen. Am Ende hat man sein Jugendzimmer komplett und günstig für einen Bruchteil des Geldes zusammengestellt, das man ausgeben würde, wenn man alles separat kauft.

Wichtig ist, dass solche Sets nicht kindisch wirken und einen erwachsenen Eindruck vermitteln, sodass man die Möbel auch noch in späteren Jahren verwenden kann. Zum Beispiel, wenn man dann die erste eigene Wohnung oder ein WG-Zimmer bezieht.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Zimmer am Ende deutlich harmonischer wirkt, weil alles aus einer Hand zusammengestellt ist. Bei der Auswahl des Jugendzimmer-Komplett Sets sollte man, wie auch generell bei Möbeln, auf das TÜV-Gütesiegel achten, damit man sich auch der Qualität sicher sein kann.

Ausmisten

Bevor man allerdings anfängt sich komplett neu einzurichten, sollte man sein altes Zimmer erstmal gründlich entrümpeln. Was kann bleiben, was kann weg? Etwa das peinliche Poster von der Boy Band, die man mit 12 Jahren gehört hat, kann in der Müll. Aber das Bett macht noch einen ziemlich soliden Eindruck, also kann es wohl doch noch etwas bleiben. Vielleicht kann man ja sein neues Raumkonzept danach ausrichten.

Bei anderen Möbeln ist es allerdings nicht so einfach, wenn man sie noch beibehalten möchte. Beispielsweise alte und zu kleine Bürostühle oder der Kleiderschrank, dessen Stauraum mittlerweile nicht mehr ausreicht, sollten aussortiert werden.

Nicht neu Kaufen, sondern umstellen

Falls es noch einen größeren, neutral aussehenden Kleiderschrank, Regale oder auch Kommoden im Zimmer gibt, müssen sie trotzdem nicht unbedingt ausgedient haben. Wenn man den Raum erst einmal ausgemistet hat und man die vorhandenen Möbel um-arrangiert, kann das schon einen komplett neuen Eindruck machen.

Kinderzimmer sind meistens eher so eingerichtet, dass viel Platz zum Spielen vorhanden ist, der später nicht mehr benötigt wird. Beispielsweise könnte man ein Regal als Raumtrenner einsetzen, sodass das Jugendzimmer komplett anders wirkt.

Neuer Anstrich

Für eine neue Raumwirkung kann es durchaus helfen, wenn man nicht mehr auf die alte Kindertapete starrt, sondern die Wände mit neuen Farben glänzen. Kein Mensch, der einen neuen Lebensabschnitt begeht, möchte während seiner Zeit in der Ausbildung noch von den Teletubbies beim Lernen und Schlafen beobachtet werden.

Am besten ist auch hier ein neutraler Anstrich, Akzente können etwa durch einige farbige Formen gesetzt werden. Wichtig ist, dass es einheitlich ist, denn ein buntes Chaos kann auch schnell wieder Unruhe bringen.

Der Arbeitsplatz

Egal, ob beim Jugendzimmer für Mädchen oder für Jungs, der Arbeitsplatz ist ein zentraler und wichtiger Bereich. Vor allem in der Ausbildung kommt es ja häufiger vor, dass man für Prüfungen kräftig büffeln muss. Deshalb dürfen ein Schreibtisch und ein passender Stuhl auch nicht fehlen.

Wenn man seinen Arbeitsplatz einrichtet, sollte man darauf achten, dass er gut beleuchtet ist. Zum einen ist es vorteilhaft, wenn man viel im Tageslicht arbeitet. Das motiviert und hält wach. Aber auch in den Abendstunden, sollte eine ausreichende helle Schreibtischlampe für die nötige Beleuchtung sorgen.

Auch die Einstellung von Schreibtisch und Stuhl ist wichtig, für eine gute Arbeitsatmosphäre. In der Regel haben diese Tische eine feste Höhe, weshalb man sich hier vor allem auf den Bürostuhl konzentrieren sollte. Im Idealfall liegen die Unterarme auf der Arbeitsfläche auf und bilden einen rechten Winkel zu den Oberarmen. Wie genau alles ausgerichtet sein muss, kann man anhand seiner Körpergröße berechnen.

Auch ein Rückzugsraum

Das Leben ist nicht nur aufs Arbeiten ausgerichtet. Das sollte auch aus dem neuen Zimmer hervorgehen. Deshalb ist nicht nur ein Arbeitsplatz wichtig, sondern auch eine Ecke, in der man sich ausruhen kann. Die günstige Variante hier sind Sitzsäcke oder einfach nur Kissen auf dem Boden.

Wer etwas mehr ausgeben möchte und genug Platz hat, für den kommt auch eine kleine Couch in Frage, die als Rückzugsraum dienen kann.

Egal ob man sich für ein individuell zusammengestelltes oder ein Jugendzimmer Komplett Set entscheidet. Das wichtigste ist doch am Ende, dass man sich wirklich wohl fühlt.

Auf folgender Seite findet man hilfreiche Infos zu den Produkten: https://www.lomado.de/Jugendzimmer-Sets

Gastbeitrag


Anzeige

Anzeige