HORBACH

Heute investieren, morgen profitieren

Warum es sich lohnt, schon als Studierender Geld anzulegen und warum du dafür keine goldene Nase brauchst

Zugegeben: Altersvorsorge hört sich als Studierender erst mal nicht so sexy an. Fakt ist aber: Es lohnt sich, sich schon heute darum zu kümmern. Denn gespartes Geld wird früher oder später etwa durch Inflation an Wert verlieren – klüger ist es also, jetzt kleine Beträge anzulegen und später von den Renditen zu profitieren. 

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Investmentfonds? Keine Sorge, dafür musst du weder Krösus sein noch zum Aktienguru werden. In Investmentfonds zu investieren funktioniert nämlich schon ab 25 Euro pro Monat. Je nach finanzieller Lage lässt sich dieser Betrag monatlich anpassen. Dein Geld fließt dann in einen Topf, in dem sich Anlagen verschiedener Unternehmen befinden. So setzt du nicht gleich alles auf eine Karte. Noch safer kann es sein, wenn ein Fondsmanager mit an Bord ist, der den Überblick behält und den Fonds verwaltet.

Außerdem kannst du mit deinem Investment auch nachhaltige Unternehmen oder Projekte unterstützen und schlägst, voilá, zwei Fliegen mit einer Klappe: Kapital ansparen und gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Dein investiertes Geld sorgt dann zum Beispiel für bessere Arbeitsbedingungen oder umweltfreundliche Lösungen. Mit dem Erfolg des Unternehmens wächst auch dein Vermögensanteil, den du dir nach ein paar Jahren wieder zurückholen kannst.

Klar: Damit wirst du nicht von heute auf morgen unendlich reich, aber nach und nach hast du gute Chancen, dir trotz aller Risiken ein kleines Vermögen aufzubauen. Das bietet dir mehr Unabhängigkeit und finanzielle Rücklagen. Die Alternative wäre, das Geld ungenutzt auf der Bank oder Cash zu Hause rumliegen zu haben. Nachteil: Es bringt aktuell wenig bis gar keine Zinsen und verliert so nach und nach an Wert. Je früher du mit dem Anlegen anfängst, desto mehr Zeit hast du, dein finanzielles Polster auf diesem Weg zu erweitern. Ganz einfach und nebenbei.

Neben Investmentfonds gibt es natürlich auch noch weitere Anlagemöglichkeiten, zum Beispiel ETFs. Alternativ kannst du auch 60 Euro im Jahr in einen Riestervertrag einzahlen – kann man wuppen, oder?

Wenn du dir auf dem Weg zum Dagobert Duck Unterstützung wünschst, findest du bei HORBACH die passenden Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner. Sie beraten dich bei der Erstellung deines ganz persönlichen Finanzplans und geben dir die nötige Sicherheit bei deinen Entscheidungen.

 

Ein Gastbeitrag von HORBACH


Anzeige

Anzeige