Während des Online Assessment Centers?
Während des Online Assessment Centers? Official GDC / Quelle: Flickr.com unter CC BY 2.0

Online Assessment Center: Das erwartet dich!

Vor dem Job steht immer häufiger das Online Assessment Center. Wir bereiten dich vor

Vor dem Job steht das E-Assessment-Center. Im Zeitalter der Digital Natives wird immer häufiger und zusätzlich zum Online-Upload der eigenen Bewerbung dieses neue System genutzt. Was ist ein Online Assessment Center und was muss man da tun? Expertenrat gibt’s hier. 

»Sehr geehrte(r) Frau/Herr XY, für Ihr Interesse an unserem Unternehmen möchten wir uns herzlichst bedanken. Aufgrund der Vielzahl der bei uns eingegangen Bewerbungen können wir leider nur mit den Bewerbern ein Gespräch führen, die in die engere Wahl gekommen sind. Leider gehören Sie nicht zu diesem Kreis. Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen und wir möchten Ihnen versichern, dass Sie ausschließlich von unternehmensspezifischen Auswahlkriterien geprägt ist und somit kein Werturteil über Ihre Kenntnisse und Qualifikationen darstellt. Wir müssen Ihnen daher absagen, ohne Sie persönlich kennengelernt zu haben.« Übersetzung: Schade Schokolade, du bist der Schwächste, du fliegst, und Tschüß.

Online Assessment Center im Trend

Die Bewerbungsphase kann eine der frustrierendsten Abschnitte deines Lebens sein. Stunden und Tage verbringst du damit das Internet nach geeigneten Stellen zu durchforsten, in mühsamster Kleinarbeit Ansprechpartner herauszufinden und motiviert klingende Bewerbungsschreiben aufzusetzen. Wenn du damit fertig bist, kommt die Hochladerei auf die jeweiligen Websites der Unternehmen, die je nach dem, was zusätzlich zu Lebenslauf und Anschreiben noch von dir verlangt wird, mitunter ein Weilchen dauern kann. Und Gott bewahre wenn zwischendurch die Verbindung zusammen kracht. Dann heißt’s warten. Und warten. Und nochmal warten. Wenn alles glatt läuft kriegst du nicht die oben erwähnte E-Mail, sondern schaffst es in den Bewerbungs-Recall. Da sitzt du im digitalen Zeitalter allerdings nicht Dieter Bohlen gegenüber. Und was du dabei für Klamotten trägst, ist auch ziemlich Wurst. Die zweite Runde findet heute bei vielen Firmen nicht von Angesicht zu Angesicht, sondern von Angesicht zu Bildschirm statt. E-Assessment-Center werden von vielen großen Unternehmen wie Audi, BMW, Allianz und Bertelsmann genutzt. 

Negativauswahl durch Online Assessment Center

Joachim Diercks, Geschäftsführer der Firma Cyquest GmbH, Anbieter für webbasierte Online Assessment-Anwendungen, sagt: »E-Assessment-Center sind ein Instrument der sogenannten Negativauswahl. Das Testverfahren soll nicht die Frage beantworten, welcher Kandidat einzustellen ist, sondern geht vielmehr der Zielsetzung nach, diejenigen Kandidaten zu identifizieren, die mit höherer Wahrscheinlichkeit in den folgenden Schritten keine Chance hätten. Die letztendliche Entscheidung trifft selbstverständlich weiterhin ein Mensch.« Getestet wird auf ›berufsbezogene kognitive Leistungsfähigkeit‹, wie etwa das Erstellen von Personaleinsatzplänen, Rechtsschreibkenntnisse und Sprachfähigkeit. Auch eine Rolle spielen berufsbezogene Persönlichkeitsmerkmale, wie die eigene Teamfähigkeit. Hauptsächlich zielen solche Systeme jedoch auf die Leistungsüberprüfung ab. Online Assessment Center ermöglichen dir, dem Unternehmen deiner Wahl nebst Lebenslauf deine Multi-Tasking-Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. 

Simulative Testverfahren

Der Einsatz dieser Techniken während eines E-Assessments nennt sich simulatives Testverfahren. So kann es sein, dass du während der Erstellung eines Auftrags durch Störfaktoren, die im realen Alltag auftreten könnten, unterbrochen wirst. Wenn also das Telefon klingelt, oder du eine E-Mail erhältst, in der die Aufgabenstellung geändert wird, gibt es keinen Grund zur Panik. Das gehört alles mit zum Test deiner Flexibilität. »Planungs- und Problemlösekompetenz, Teamfähigkeit oder Führungskompetenzen können so gemessen werden «, sagt Diercks weiter. E-Assessment-Verfahren werden häufig verwendet, wenn eine nicht zu bewältigende Fülle an Bewerbungen eingeht und trotz allem noch eine große Menge gleich gut qualifizierter Bewerber übrig bleibt.

Damit E-Assessments nicht als trockenes Testinstrument wahrgenommen werden, sind sie häufig in aufwendig gestaltete Webapplikationen eingebunden, welche die Bewerber gleichzeitig über das Unternehmen informieren. Als zusätzliche Hilfe zur Vorbereitung gibt es mittlerweile die Möglichkeit, das eigene Wissen in puncto Firma XY zu testen. Das Zauberwort lautet Self-Assessment. Klingt ähnlich und das ist es auch, aber ist mitnichten das Gleiche. Beim Self-Assessment kannst du wie ein Testpilot schon mal üben, ohne das dein Ergebnis für das Unternehmen deiner Wahl in irgendeiner Weise sichtbar ist. 

Allein du bekommst ein Feedback darüber, wie du abgeschnitten hast. Eine tolle Chance, findet Joachim Diercks: »Der Kandidat bekommt so die Möglichkeit, zunächst einmal selber seine relative Befähigung und Neigung für ein spezifisches Berufsbild und Unternehmen zu überprüfen und mit den vom Unternehmen gestellten Anforderungen zu vergleichen – vor einer möglichen Bewerbung.« Solltest du also eine E-Mail mit den Worten »Sehr geehrte(r) Frau/Herr XY, wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass wir Sie aus dem Pool der Bewerber gerne einladen würden, um an unserem Online Assessment Center teilzunehmen «, in deinem Posteingang finden, kein Grund auszurasten. Außer vielleicht vor Freude.


Anzeige

Anzeige