Mann im Feld mit Rauch vorm Gesicht
@acharki95 / unsplash.com

Begrüßungstipps im Vorstellungsgespräch – So stellst du dich richtig vor

Tipps und Tricks zur richtigen Begrüßung beim Vorstellungsgespräch erhältst du von uns.

Vorstellungsgespräch – Handgeben

Sobald du auf den Personaler triffst, stellst du dich kurz vor, indem du die Hand schüttelst und deinen Namen nennst. Wende einen festen, trockenen Händedruck an. Auf Smalltalk-Fragen wie »Hatten Sie eine angenehme Anreise?« oder »Haben Sie gut hergefunden« reagierst du freundlich und lässt dich gerne darauf ein. Das hilft dir, dich selbst zu entspannen und sorgt für Sympathie.

Oft entscheiden schon die ersten Momente des Kennenlernens, ob du für die Stelle in Frage kommst oder nicht. Also: Lächle, sei freundlich und höflich und geh auf dein Gegenüber ein. Suche den Augenkontakt und wähle den richtigen Dresscode (https://www.audimax.de/vorstellungsgespraech/businessoutfit/kleidung-im-bewerbungsgespraech-was-anziehen-als-mann/) . So wird dein professionelles Auftreten unterstützt, das für Pluspunkte beim Personaler sorgt.

Hinsetzen solltest du dich erst, nachdem es dir angeboten wurde. Die Frage nach einem Getränk beantwortest du höflich und bejahend. Dies lässt dich höflich und aufgeschlossen wirken und du hast die Möglichkeit, in einer unangenehmen Sprechpause zu deinem Getränk zu greifen.

Die Vorstellung im Bewerbungsgespräch

Nun sitzen alle. Oft beginnt der Personaler mit dem Satz: „Bitte stellen Sie sich kurz vor“. Im Idealfall hast du deine Selbstpräsentation bereits geübt und dich so optimal darauf vorbereitet. Du hast nun circa 5 Minuten Zeit, um etwas über dich zu erzählen und so deine Persönlichkeit, deinen Werdegang und deine Soft Skills vorzustellen. Bleibe ruhig und suche den Augenkontakt. Die Aufmerksamkeit liegt bei dir und dies nutzt du optimal.

Oft stellt der Personaler die Frage: „Was können Sie uns denn über das Unternehmen erzählen?“. Sich nicht informiert zu haben, fällt negativ ins Gewicht und verschlechtert deine Chancen auf die ausgeschriebene Stelle sehr. Stattdessen bist du fähig, das Unternehmen kurz und knapp gekonnt vorzustellen.

Knigge Bewerbungsgespräch

  • Kaugummi: Für einen frischen Atem kannst du zum Kaugummi greifen. Achte aber unbedingt darauf, deinen Kaugummi rechtzeitig, bevor du das Unternehmen betrittst, herauszunehmen.
  • Bonbons: Auch diese solltest du beim Betreten des Raums nicht mehr im Mund haben. Dies kann dich im Sprechen und beim Lächeln behindern.
  • Vor dem Gespräch: Beruhige dich vor dem Gespräch selbst, atme ruhig und denke an positive Erlebnisse, die dich in deinem Tun bestärken.
  • Gefühle: Ein gesundes Maß an Aufregung ist gut. So merkt der Personaler, dass du dieses Gespräch ernst nimmst und sorgt für Empathie. Allgemein Gefühle zu zeigen, wie zum Beispiel ein Lachen, lässt dich freundlich und aufgeschlossen wirken.
  • Das Handgeben: Achte darauf, dass deine Hände beim Händedruck trocken und sauber sind. Deine Nägel sollten gepflegt aussehen. Stelle dich aufrecht hin und achte auf deine Körperspannung. Schau deinem Gegenüber in die Augen und gebe demjenigen deine Hand, ohne sie zu schütteln. Ein fester Händedruck, der nicht länger als 3 bis 4 Sekunden dauert, ist optimal.
  • Die Reihenfolge: Bei der Begrüßung beginnst du mit demjenigen, der  den höchsten Rang innehat, auch wenn eine Frau anwesend ist. Außerdem gilt: Ältere Personen werden zuerst begrüßt.
  • Vorstellen: Stelle dich während des Händedrucks mit Vor- und Nachnamen vor und bedanke dich für die Einladung. Positiv ist, wenn du dir den Namen deines Gegenübers merkst und ihn während des Gesprächs wiederholt nennst. Durch Studien ist bewiesen, dass du durch das direkte Ansprechen des Namens länger im Gedächtnis des Personalers bleibst.
  • Hinsetzen: Setze dich erst auf deinen Platz, wenn dir dieser angeboten und zugewiesen wurde.
  • Smalltalk: Smalltalk hilft oft, das Eis zwischen Personaler und Bewerber zu brechen und sorgt so für eine angenehmere Gesprächsatmosphäre.

Anzeige

Anzeige