Bewerbungsgespräch: Was anziehen als Mann?
brennuskrux / Quelle: Flickr.com unter CC BY 2.0C BY 2.0

Kleidung im Bewerbungsgespräch: Was anziehen als Mann?

Teurer Anzug, enge Krawatte und eine goldene Uhr? Wenn das Vorstellungsgespräch naht, solltest du dir Gedanken um dein Outfit machen. Wir helfen dir bei der Kleiderwahl!

Muss ich beim Bewerbungsgespräch unbedingt eine Krawatte anziehen?

»Ja, generell in den meisten Fällen schon. Dieses wichtige und oft wegweisende Gespräch, was im Falle einer Einstellung über die zukünftige berufliche Laufbahn entscheidet, bekommt durch eine Krawatte Wichtigkeit und Seriosität. ›Kleider machen Leute‹ – dabei solltest du dir kein direktes Beispiel an der Novelle von Gottfried Keller nehmen, dir aber der Geschichte bewusst sein, und vielleicht bringt es ja auch das Quäntchen Glück im beruflichen Leben.

Letzten Endes überzeugst du mit deiner Persönlichkeit und deinem fachlichen Wissen, nicht durch das Äußere. Du solltest dich wohlfühlen. Ist man sich unsicher, ob Mann eine Krawatte oder Frau ein Business- Kostüm tragen sollte, kannst du dich bei Freunden, mit einer Recherche im Internet oder mit einem ›geheimen‹ Besuch bei der Firma im Vorfeld ein Bild machen und eine Entscheidung treffen. Geh mit Sicherheit und erhobenen Hauptes in das Gespräch!«

Ansgar Sohn, Spark Institute


Sollte ich im Vorstellungsgespräch einen Anzug tragen?

»Sakko, gebügeltes Hemd und eine saubere Jeans sind bei uns vollkommen in Ordnung. Noch besser ist allerdings ein Anzug, da das auch die ›Berufsbekleidung‹ der BA-Studenten ist, die später Verkaufsleiter werden.«

Britta Schulze, Lidl


Muss ich zwingend viel Geld für einen teuren Anzug ausgeben?
»Nein, bei der Bereitschaftspolizei Bayern kommt es mehr auf das Gesamtauftreten an, nicht darauf, dass man einen 600 Euro teuren Anzug trägt. Das Fachliche steht bei uns mehr im Fokus. Trotzdem sollte man sich vergegenwärtigen, dass extreme Piercings und Tätowierungen, die durch die Arbeitskleidung nicht abdeckbar sind, problematisch sind. Auch eine Jeans zum Sakko ist durchaus tragbar zum Vorstellungsgespräch bei uns.«

Gerd Enkling, Bereitschaftspolizei Bayern


Worin verstaue ich am besten meine Habseligkeiten?
»Die Frage nach der passenden Bewerbungstasche zum Beispiel für die Unterlagen ist leicht zu beantworten: Ob es sich dabei um einen Rucksack oder um eine andere Tasche handelt, spielt letztlich keine Rolle.

Denn ich möchte den Menschen als Ganzes kennenlernen. Und da zählt der Gesamteindruck. Harmoniert die Tasche mit dem restlichen Outfit, ist dies sicher positiv. Aber eben auch nicht zwingend erforderlich.«

Kerstin Niermann, Barmer GEK


Anzeige

Anzeige