Mann sitzt an Tisch und arbeitet mit dem Laptop
Ab in Richtung Zukunft: Die Versicherungsbranche ist im Wandel. Foto: @crew/unsplash

Ab in die Zukunft: 4 Projekte, die die Versicherungsbranche voran bringen

Eine App, ein neues Versicherungsmodell, digitales Business und Peer-to-Peer-Versicherungen. 4 Projekte aus der Versicherungsbranche im Porträt

1. Digitaler Versicherungsmakler

Marc Kern, Marketing & Communications Manager, Clark

Was

Clark ist ein Versicherungsmakler – allerdings ohne Anzug und Lackschuhe. Mithilfe intelligenter Technologie und persönlicher Versicherungsexperten strebt das Start-up an, die Versicherungssituation seiner Kunden zu optimieren. Dazu zeigt es auf, welche Versicherungen wirklich benötigt werden – und das voll digital per App oder am Computer.

Harte Nuss

»Gerade bei sensiblen Versicherungs- und Finanzprodukten ist das Thema Vertrauen eine große Herausforderung. Aufgrund unserer vielen zufriedenen Kunden und dementsprechender Weiterempfehlungen wird das digitale Managen von Versicherungen aber immer bekannter.«

My Job

»Ich kümmere mich bei Clark um die Kundenkommunikation und die Öffentlichkeitsarbeit.«

Reizvoll

»Versicherungen sind zwar nicht sexy, aber für jeden wichtig. Wir bei Clark arbeiten daran, Versicherungen so einfach zu machen, wie es im digitalen Zeitalter sein sollte.«

Besonderheit

Die Robo-Technologie von Clark ist seit der Gründung im Sommer 2015 in Arbeit. Für seine Innovationen wurde das Unternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet. Dabei nimmt das Start-up auch das Thema Rente ins Visier: Erst kürzlich entwickelte das Team zusammen mit dem Max-Planck-Institut und der Goethe-Universität Frankfurt am Main die erste komplett digitale und umfassende Rentenlösung in Europa.

Mitbringen

Einsteiger sollten den Willen zur Gestaltung, eine offene Art und Fachkompetenz im Gepäck haben.

2. Projekt ›Digitale Gesundheits Services‹ (DIGS)

Florian Leßmann, Abteilung Aktuariat Private Krankenversicherung, HUK Coburg

Was

Die Verbraucher-App ›DIGS‹ umfasst Self Service-Angebote wie ein elektronisches Postfach sowie Gesundheitsangebote wie etwa Informationen zu Impfungen für Auslandsaufenthalte. Aktuell überlegt die HUK Coburg, das Portfolio auf eine Online-Sprechstunde zu erweitern. Dort erhalten die Kunden Informationen zu Gesundheitsthemen direkt von medizinischen Fachkräften.

Vision

Das Ziel: eine zeitgemäße App entwickeln, die dem Kunden interessante Services im Kontext Krankenversicherung und Gesundheit zur Verfügung stellt. Florian Leßmann, Mitarbeiter in der Abteilung Aktuariat Private Krankenversicherung, erklärt: »Mit DIGS wollen wir unsere Kommunikationsschnittstellen um einen weiteren Touchpoint erweitern. Denn der Kunde soll uns nicht nur dann wahrnehmen, wenn er gerade Leistungen in Anspruch nehmen muss – wir wollen auch in anderen Situationen für ihn da sein und ihm Orientierungshilfe geben«.

i-Tüpfelchen

»Die ersten Ideen wurden mit der Methode Design Thinking umgesetzt. Dadurch sind wir nochmal völlig anders an das Thema Zielgruppe herangegangen, haben in Start-up-Manier mit Post-its gearbeitet und versucht, die App nicht aus Konzern-, sondern aus Kundenperspektive zu denken. Als Krankenversicherung, die sonst in einer völlig anderen Herangehensweise Tarife entwickelt, ist das für uns eine sehr innovative Arbeitsweise.«

My Job

»Ich arbeite im Teilprojekt ›Weiterentwicklung und Partnermanagement‹. Zusammen mit einem Kollegen verantworte ich die Markt- und Trendbeobachtung. Das heißt, wir sehen uns Start-ups und neue Technologien an und bewerten diese auf Relevanz, Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit. In diesem Prozess schreiben wir beispielsweise mit der Design Thinking-Methode kurze User Stories, sprich Anforderungen, wie der Service aussehen sollen, verhandeln mit externen Dienstleistern und berechnen den Business Case.«

3. Digitale Krankenversicherung

Vivian Schneider, Product Developer, Ottonova

Was

Ottonova ist Deutschlands erste digitale Krankenversicherung. Vom Vertragsabschluss über das Rechnungsmanagement bis hin zu den Services, die Ottonova seinen Kunden bietet – alles geht papierlos und ohne Warteschleife über die App.

Vision

Ottonova ist die erste Neugründung einer Krankenversicherung seit 17 Jahren. Vivian Schneider, Product Developer bei Ottonova, erzählt: »Das ist zum einen eine Herausforderung, aber gleichzeitig auch eine Chance, etwas fundamental Neues machen zu können. Die Digitalisierung hat schon in fast allen Branchen zur Neuorientierung geführt, nur Krankenversicherungen hinken hinterher. Immer noch erhalten Kunden Briefe über Briefe und wer sich nicht ausführlich mit dem Thema Krankenversicherung beschäftigt hat, dem ist es fast unmöglich, die Versicherung wirklich zu verstehen. Wir haben eine Krankenversicherung gestaltet, wie es sich für diese Zeit und die Zukunft gehört: einfach, smart, digital.«

Hürde

»Wir operieren in einem sehr regulierten Markt und obwohl wir genau wissen, wie wir den Markt gerne gestalten würden, sind in vielen Bereichen Einschränkungen durch den Gesetzgeber vorgegeben. Dies ist aber auch gut, da der Gesetzgeber etwa durch die BaFin-Lizenz, also die Genehmigung, um als Versicherer agieren zu dürfen, vor allem den Versicherungsnehmer schützt.«

My Job

»Ich hatte bereits die Möglichkeit, in mehreren Bereichen mitzuarbeiten. Zunächst war ich im Business Development tätig, zurzeit arbeite ich in der Produktentwicklung und begleite gerade die Einführung der Zusatzversicherung. Ab Dezember 2017 werde ich den Bereich Organizational Development & People aufbauen.«

4. Peer-to-Peer-Versicherung

Tim Kunde, Mitgründer & Geschäftsführer, Friendsurance

Was

Mit Friendsurance können Kunden ihre Versicherungen online verwalten und sich in Versicherungsfragen beraten lassen. Außerdem hat das Start-up als erster Anbieter auf dem Markt ein Peer-to-Peer-Versicherungsmodell entwickelt, das Schadensfreiheit innerhalb kleiner Gruppen mit jährlichen Beitragsrückzahlungen belohnt: den Schadensfrei-Bonus. Mittlerweile gibt es ein eigenes Segment für Peer-to-Peer-Versicherungen mit rund 30 Anbietern weltweit.

Vision

Bei Schadensfreiheit Geld sparen – ohne Risiko und ohne Zusatzkosten. Gründer Tim Kunde erklärt: »Wir ermöglichen den Schadensfrei-Bonus, indem wir die Selbstbeteiligung eines Vertrages erhöhen. Bei Verträgen mit Selbstbeteiligung ist der Beitrag billiger – Versicherte sparen Geld. Normalerweise müssen sie dafür im Schadensfall einen Anteil aus eigener Tasche zahlen. Nicht so bei Friendsurance: Im Schadensfall wird die Selbstbeteiligung aus unserem Rückzahlungstopf bezahlt. Entsteht kein Schaden, erhalten Kunden im Januar des Folgejahres eine Beitragsrückzahlung aus dem Topf.«

Mitbringen

»Leidenschaft, Teamgeist und Hands-on-Mentalität. Du solltest eigenverantwortlich arbeiten und über deinen Tellerrand hinaus denken. Customer Centricty sollte für dich kein Fremdwort sein und du solltest die Ausdauer haben, so lange zu iterieren, bis der Kunde wirklich zufrieden ist.«

My Job

»Als Geschäftsführer verantworte ich alle marktgewandten Bereiche: Communications, Marketing, Business Development und Sales sowie IT, Produkt, Customer Support und CRM.«


Anzeige

Anzeige