zwei Frauen sitzen am Tisch

Als Kundenberaterin bei der Allianz Deutschland AG

Was hat griechischer Kaffee mit Versicherungen zu tun? Julia Koch, Kundenberaterin bei der Allianz Deutschland AG, erklärt’s.

Die griechischen Kunden, die hat sie fast am liebsten

»Die versorgen mich immer bestens mit griechischem Kaffee und süßen Leckereien«, schwärmt Julia Koch und grinst dabei. Die 31-Jährige arbeitet seit dem 1. Januar 2010 als Kundenbetreuerin für die Allianz bei der Agentur Müller und Buchberger in Altomünster und berät in allen Fragen rund um Geldanlagen und Versicherungen.

»Ich wollte meine Scheu vor der Finanz- und Versicherungswelt verlieren«, begründet Koch ihre Entscheidung, bei der Allianz einzusteigen.

Vor ihrem MBA an der European School of Business hatte sie einen Bachelor in Europäischer Kulturgeschichte absolviert.

»Ich mag die Arbeit in dem großen, internationalen Unternehmen «, sagt sie. »Hier habe ich unheimlich viel Umgang mit den verschiedensten Menschen, bin im Außendienst unterwegs und leiste keinen reinen Bürodienst.«

Das inkludiert aber auch, dass kein Tag nach ›Schema F‹ abläuft

»Man sollte niemand sein, der eine 40-Stunden-Woche erwartet und pünktlich seinen Stift fallen lassen möchte«, rät sie allen, die sich für solch eine Stelle interessieren. 

Schließlich hat man in diesem Job eine große Verantwortung gegenüber seinen Kunden:

»Es geht zum Beispiel um die Absicherung der Arbeitskraft, des Lebensstandards im Alter und auch des Vermögens «, erklärt Koch. »Der Kunde hat das Recht, sicher zu sein, dass er bestmöglich und entsprechend seinem Bedarf und seinen Wünschen beraten wird.«

Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Seriosität seien deshalb die wichtigsten Tugenden eines Kundenberaters. Die Erfahrung, »wenn ich merke, dass der Kunde Vertrauen zu mir hat und meine Beratung bei ihm Anklang findet«, ist denn auch das größte Kompliment, das Julia Koch sich wünschen kann.


Anzeige

Anzeige