Hörsaal
Foto: Nathan Dumlao / Unsplash

Was ist Hochschulmarketing?

Wir erklären dir, was man unter Hochschulmarketing versteht und welche Ziele Unternehmen dabei verfolgen

Beim Hochschulmarketing handelt es sich per Definition zum einen um Marketingaktivitäten, die die jeweiligen Hochschulen selbst betreiben, um für ihre Institution zu werben und sich innerhalb der Zielgruppe der Studieninteressierten zu positionieren. Zum anderen versteht man unter Hochschulmarketing einen Bereich des Personalmarketings. Unternehmen setzen es ein, um Hochschulabsolventen gezielt als Mitarbeiter zu gewinnen. Hochschulmarketing als Instrument des Personalmarketings findet hauptsächlich im Umfeld von Hochschulen und Studenten statt, etwa direkt vor den Hörsälen oder auf Karrieremessen für Studierende und Absolventen.

Streuverlustfreie Hochschulwerbung

Hochschulmarketing setzt sich aus Werbeformen, Marketing- und Kommunikationskonzepten zusammen, die konzeptionell entwickelt und umgesetzt werden. Dabei zeichnet sich erfolgreiches Hochschulmarketing dadurch aus, dass Studenten und Absolventen möglichst streuverlustfrei angesprochen werden, also genau dort, wo sie sich aufhalten – zum Beispiel BWL-Studenten an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ihrer Universität.

Darum werden Talente an Hochschulen rekrutiert

Wie bereits erwähnt, ist Hochschulwerbung für Unternehmen in erster Linie ein Instrument, um Personal zu rekrutieren. An den Universitäten und Hochschulen tummeln sich vielversprechende Talente, die für zahlreiche Praktika, Einstiegsprogramme und feste Stellen die perfekten Kandidaten darstellen. Damit diese angehenden Berufsanfänger sich auch beim promotenden Unternehmen auf eine freie Position bewerben möchten, müssen sich Unternehmen unbedingt als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. Denn: Der Wettbewerb um geeignete Talente ist hart, in einigen Bereichen herrscht sogar ein wahrer ›War for Talents‹. Unternehmen, die als besonders positiv wahrgenommen werden, punkten: Sie können mehr Akademiker ansprechen und ihren Talentpool erweitern. Später haben sie somit mehr begabte Talente an der Hand, auf die sie zurückgreifen können. Außerdem gilt: Je früher Firmen mit High Potentials in den Austausch treten, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie die Absolventen später einstellen können. Unternehmen sollten also das Hochschulmarketing dazu nutzen, ihre Stärken zu kommunizieren und über ihr Angebot wie Traineestellen, Praktika im In- und Ausland sowie attraktive Einstiegsjobs zu informieren. 

Die wichtigsten Ziele von Hochschulmarketing auf einen Blick

  • Den Bekanntheitsgrad des eigenen Unternehmens und die Sichtbarkeit am Markt steigern
  • Die Arbeitgebermarke durch gezieltes Employer Branding stärken
  • Talente frühzeitig an das eigene Unternehmen binden
  • Vielversprechende Akademiker rekrutieren und Nachwuchs an Fach und Führungskräften sichern

Hochschulmarketing mit Nebeneffekt

Bei all diesen Zielen steht im Vordergrund, die passenden Mitarbeiter zu gewinnen und so die Leistungsfähigkeit des Unternehmens zu sichern. Daneben wird durch das Hochschulmarketing zusätzlich automatisch auch das Produkt des Unternehmens beworben – ein netter Nebeneffekt. Schließlich werden Studenten – übrigens aufgrund des später recht hohen Einkommens eine wichtige Zielgruppe – durch die Personalanzeige eines Automobilkonzerns oder eines Kosmetikherstellers automatisch auch an das neuste Auto oder Parfüm erinnert.

Die Instrumente von Hochschulmarketing sind vielfältig und reichen von besonderen Karriere-Events über gezielte Newsletter bis hin zur klassischen Print-Anzeige. Das umfangreiche Hochschulmarketing-Portfolio von audimax MEDIEN findest du unter www.audimax-media.de


Anzeige

Anzeige