Karriere im Finanzwesen für Wirtschaftswissenschaftler

Die Branche Investment Banking übt nach wie vor einen unbändigen Reiz auf Absolventen der Wirtschaftswissenschaften aus. Finde hier Gehalt, Berufsbild und Karrierechancen von Investmentbankern

Nach mehr als vier Jahrzehnten als Insolvenzverwalter weiß Volker Grub, wie groß die Erwartungen und wie anspruchsvoll die Aufgaben sind

Bitte übersetzen: Versicherung-Deutsch, Deutsch-Versicherung - Vertriebler in der Finanzdienstleistung machen ihren Kunden Geldanlagen verständlich

Campus for Finance veranstaltet zwei große Konferenzen – komplett aus studentischer Hand. Organisatorin Katharina Schmidt erklärt das Prinzip

 

Mehr als 25 Prozent der deutschen Steuerberater sind über 60 Jahre alt – damit wachsen die Chancen für den Nachwuchs

Über das Image der Finanzbranche ist viel gelästert worden. Damit ist Schluss, jetzt geht’s um Fakten zum Berufseinstieg

Treasurer sorgen mit finanzwirtschaftlichem Fachwissen für die Liquidität ihres Unternehmens

Ruf der Wildnis:: Für die Deutsche Bank ging Leunice Schallenberger für drei Jahre nach New York. Dort hat sie mehr mitgenommen, als nur Karrierehilfen

Bei Banken und Versicherungen können sich WiWis in vielen Bereichen austoben

... in der Finanzbranche geht nur mit Einser-Abschluss? Papperlapapp! Über ein Dutzend Personaler erklären dir hier, wen sie wirklich wollen.

Seit der Krise steht fest: Banken und Versicherungen benötigen ein neues Image.

Wie sich die Wirtschaftskrise ausgebreitet hat. Ein Rückblick.

Nach oben

Berufseinstieg bei Banken

Wirtschaftsmathematiker brauchen für ihren Einstieg mehr als fachliche Fähigkeiten

Obwohl die Bankenbranche im Umbruch ist und ihr Image gelitten hat, gibt es gute Karrierechancen für Wirtschaftswissenschaftler.

Bankkauffrau ja, aber Bankerin? Das Wort scheint genauso ungewöhnlich zu sein wie es Frauen im Finanzwesen sind

Im Zuge der Globalisierung wird Rechnungslegung international vergleichbarer. Wer die Standards beherrscht, hat es auf dem Arbeitsmarkt leicht.

Dass die Produkte eher unsexy sind, macht den Vertrieb von Finanzdienstleistungen umso interessanter.

Taten statt Worte: Die Bankenbranche befindet sich im Umbruch – auch außerhalb Deutschlands. Schuld ist die Krise, deren Nachwirkungen weltweit zu spüren sind.

Schritt für Schritt nähert sich die Bankenbranche ihrem neuen Image an. Einsteiger können nur profitieren.

Der Umbruch in der Bankenbranche bietet Absolventen unbegrenzte Möglichkeiten.

Das Image der Bankenbranche ist ramponiert, obwohl nur einige Finanzinstitute versagt haben. Ausbaden müssen das aber alle Banken – auch bei der Personalsuche.

"Es eskaliert immer mehr" Prof. Dr. Bernd Senf über Ursachen und Lösungen der Finanzkrise und was uns ein österreichisches Provinzdorf in Geldfragen lehren kann.

Wie du bei Banken und Versicherungen im Vertrieb einsteigen kannst, zeigt dir unser Branchenreport.

Die vergangenen Jahre waren schwierig für die Bankenbranche: Verloren gegangene Reputation wieder aufzubauen, darum geht es Banken. Und achten dadurch auf deine Soft Skills. Worauf es beim Berufseinstieg ankommt, verraten wir dir hier!

Das Image der Banken hat in den letzten Jahren ordentlich gelitten. Wir zeigen dir, warum sich ein Einstieg trotzdem lohnt.

Nach oben

Berufseinstieg bei Versicherungen

Öffentliche Versicherer bieten nicht nur Versicherungsschutz, sondern auch Jobchancen für Wirtschaftswissenschaftler!

VWLer, die in Versicherungen arbeiten, müssen unter anderem eines haben: alles im Blick

Die Attac-Aktivistin Jutta Sundermann über Großbanken, eine hilflose Politik – und Krötenwanderungen als Ausweg.

Krankenversicherungen stehen in hartem Wettbewerb zueinander. Dank neuer EU-Richtlinien suchen sie aber auch vermehrt Akademiker.

So gut wie unsichtbar und trotzdem unverzichtbar: Rückversicherer haften, wenn es dicke kommt.

Sie sind der kleine Bruder der Banken. Die ganz realen Risiken des Alltags sind das täglich Brot von Versicherungen.

Sicherheit verkaufen: Die Zeiten vom Klinkenputzen sind vorbei – heute ist der Vertrieb von Versicherungen äußerst abwechslungsreich.

Der Hammer landet schnell auf der Hand, weshalb jeder Versicherungen braucht - und damit Versicherer viele Akademiker.

Wirtschaftswissenschaftler sind in Versicherungen zwar seltener als ihre Mathematikerkollegen, aber trotzdem ungemein gefragt

Stabil nach einer langen Durststrecke zeigt sich die Versicherungswirtschaft . Doch was bringt die Zukunft?

Wo Tsunamis auf den Schreibtisch schwappen und Tornados durchs Büro wirbeln – Berufseinstieg bei Rückversicherern.

Was hat griechischer Kaffee mit Versicherungen zu tun? Julia Koch, Kundenberaterin bei der Allianz Deutschland AG, erklärt’s.

Was die Versicherungsbranche in der letzten Zeit erlebte, glich weniger einem Tag am Meer als einer Schifffahrt bei stürmischer See.

Nach oben

Artikelsuche

Müssen Banker ihre Moral verkaufen?

Norman Wirth, Geschäftsführender Vorstand des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V., antwortet auf eine Leserfrage:

»Ich gehe davon aus, dass du deine ›gute‹ Moral meinst. Du würdest keinen Käufer für deine Moral finden, aber allzu skrupellos darfst du auf jeden Fall als Bankmitarbeiter nicht sein. Wir sind gerade noch in der größten Finanzmarktkrise der Geschichte – mit ausgelöst und auch verstärkt durch die Banken. Teilweise systematisch wurden unter anderem hochriskante Zertifikate und andere Finanzprodukte an unbedarfte, häufig ältere Kunden ohne Aufklärung über die jeweiligen Verlustrisiken vermittelt.

Warum? Weil die Bankmitarbeiter oft unter extrem hohem Umsatzdruck stehen. Die Presse hat in den letzten zwei bis drei Jahren ausführlich und kritisch über die Zustände in deutschen Banken berichtet. Was dort geschehen ist und leider noch heute an der Tagesordnung ist, hat mit positiver Moral nichts zu tun. Man kann sicher gut Karriere in Banken machen. Unabhängiger, transparenter und kundenorientierter – also auch positiv moralischer – könnte man im Finanzsektor sicher zum Beispiel als unabhängiger Kapitalanlageberater, Vermögensverwalter oder Finanz- und Versicherungsmakler tätig sein.«

Berufsbild: Anlageberater

Anlageberater zeigen Kunden aus dem Privat- und dem Firmenkundengeschäft mögliche Investitionsmöglichkeiten auf, beispielsweise Immobilien, Aktien oder Fonds. Die Anlageberatung ist im so genannten Kreditwesengesetz geregelt und wie folgt definiert: »Die Abgabe von persönlichen Empfehlungen an Kunden oder deren Vertreter, die sich auf Geschäfte mit bestimmten Finanzinstrumenten beziehen, sofern die Empfehlung auf eine Prüfung der persönlichen Umstände des Anlegers gestützt oder als für ihn geeignet dargestellt wird und nicht ausschließlich über Informationsverbreitungskanäle oder für die Öffentlichkeit bekannt gegeben wird.« Klingt komplizierter als es logisch ist. 

Was macht ein Bankrevisor?

Bankrevisoren sind so etwas wie das Gewissen einer Bank. Sie kontrollieren die Arbeitsprozesse und Vorgänge im jeweiligen Kreditinstitut. Fallen Unregelmäßigkeiten auf, geben die Revisoren in ihren Revisionsberichten Ansatzpunkte zur Optimierung der Arbeitsabläufe. Zudem überprüfen sie, ob die Unternehmensleitung die geschäftspolitischen Ziele und Unter nehmensgrundsätze einhält. 

Berufsbild: Firmenkundenbetreuer

Im Gegensatz zu Privatkundenbetreuern kümmern sich Firmenkundenbetreuer speziell um die Unternehmenskunden der Bank. Meist sind sie spezialisiert auf die Betreuung kleinerer, mittelständischer oder größerer Unternehmen und erarbeiten direkt auf ihre Kunden zugeschnittene Produkte. Entsprechend sollten sie die Geschäftssfelder ihrer Kunden, Chancen, Risiken und die Sinnhaftigkeit von Investitionen beurteilen können.

Was macht ein Fondsmanager?

Fondsmanager handeln mit Wertpapieren wie Aktien, Derivaten oder Zertifikaten (die im Zuge der Wirtschaftskrise ja allesamt nicht so richtig gut weggekommen sind) und erwirtschaften für ihre Kunden oder das Unternehmen selbst höchstmögliche Erträge oder Kursgewinne.

Berufsbild: Konsortialreferent

›Konsortial‹ leitet sich von Konsortium ab, das aus dem Lateinischen stammt und so viel wie Schicksalsgenosse‹ bedeutet. Konsortialreferenten ermöglichen Großkunden, zusammen mit anderen Geldgebern ein Projekt zu finanzieren. Hierfür nehmen sie Kontakt mit möglichen Geschäftspartnern auf und handelnVerträge aus.

Was macht ein Kreditmanager?

Kreditmanager sind die Menschen, die es einem immer so schwer machen, einen Kredit zu erhalten. Sie überprüfen die Kreditwürdigkeit von Kunden, sprich: Sie analysieren, ob der Kunde in der Lage sein wird, der Bank den Kredit in der festgelegten Zeit zurückzuzahlen. Kreditmanager berechnen Kreditlimits, erstellen Ratings, legen Konditionen fest und überwachen die Zahlungsvorgänge.

Was macht ein Risikomanager ?

Die Aufgabe von Risikomanagern ist es, das Risiko von möglicherweise auftretenden Schäden für das Unternehmen abzuschätzen, zu analysieren und Optionen aufzuzeigen, die Risiken zu mindern. Dazu identifizieren, analysieren, kommunizieren, steuern, kontrollieren und dokumentieren sie Situationen im eigenen Unternehmen, bei Partnern und im Markt.