Foto: Hunters Race/Unsplash

Wiwi-Arbeitsmarktreport 2020: Frage 2

Wie wichtig sind Praktika, Nebenjobs und Auslandserfahrung?

BearingPoint
»Studenten sollten frühzeitig beginnen, vielfältige Praxiserfahrung zu sammeln – sowohl für die eigene persönliche Entwicklung und berufliche Orientierung als auch für den Aufbau von praktischem Fachwissen. Erfahrungen im Ausland fördern sprachliche und interkulturelle Kompetenzen und sind ein weiterer Pluspunkt im Lebenslauf. Zudem sind die Dauer des Studiums und der Notenspiegel wichtige Gradmesser für Leistungsorientierung, Zielstrebigkeit, analytische Fähigkeiten und fachliche Kompetenz.«
Michaela Scherhag, Leiterin Recruiting & Personalmarketing

Deloitte
»Praxiserfahrung ist neben Know-how aus dem Studium, ausgeprägter Lernbereitschaft und Soft Skills nach wie vor das A und O. Die besten Examensnoten helfen nichts, wenn Bewerber noch nie bewiesen haben, dass sie das Gelernte auch in der Praxis umsetzen können. Sie sollten keine Möglichkeit ungenutzt lassen, um sich auszuprobieren und frühzeitig unterschiedliche Branchen kennenzulernen. Bietet der Lehrplan zu wenig Zeit, können auch im Gap-Year mehrere längere Praktika absolviert werden.«
Jens Plinke, Head of Employer Branding

ECE
»Praktische Erfahrungen zu sammeln und den Arbeitsalltag im Unternehmen kennenzulernen, ist aus unserer Sicht sehr empfehlenswert. So können Studenten am besten für sich feststellen, welche Aufgaben zur eigenen Berufsorientierung und Weiterentwicklung beitragen. Ist es eher die Konzeption und die Projektarbeit, sind viele unterschiedliche Umsetzungsmöglichkeiten der eigenen Ideen am spannendsten oder bringt die Tätigkeit in einem internationalen Umfeld einen am meisten weiter? Oft macht es die Mischung aus, daher sind sowohl Praktika als auch Werkstudententätigkeiten oder Auslandsaufenthalte sehr wichtig.«
Elena Wiggers, Expert Employer Branding & HR Marketing

Deichmann
»Bei uns werden häufig junge Leute mit wenig Berufserfahrung eingestellt. Dann sind Praktika – besonders in branchennahen Bereichen – unglaublich wichtig, da sie das Einzige sind, worauf wir uns beziehen können. Studenten ist manchmal gar nicht bewusst, wie wichtig diese Erfahrungen als Türöffner in die Berufswelt sind. Auslandserfahrungen zeigen auch, wie flexibel und selbstständig ein Bewerber ist. Außerdem tragen sie zur Festigung von Sprachkenntnissen bei – diese werden in internationalen Unternehmen und Märkten immer wichtiger.«
Christina Böhme, Personalleiterin 


Anzeige

Anzeige