Germanistik: Hausarbeiten kostenlos downloaden

Aus unserem Archiv mit tausenden Hausarbeiten stellen wir dir hier die Arbeiten zur Verfügung, die sich um die Germanistik drehen. Kostenlos, zum Download, ohne Hintertürchen.

  • Hausarbeit Germanistik: Sturm und Drang

    Alle Schriftsteller des "Sturm und Drang" lehnten ein Leben nach gesellschaftlichen Normen und praktischen Vernunftregeln ab. Sie suchten nach einer Form der Selbsterfüllung, die es ihnen erlaubte auf die Welt aktiv einzuwirken und nicht vor der bestehenden Gesellschaft und ihren Wertvorstellungen einfach zu kapitulieren ...
  • Hausarbeit Germanistik: American Psycho

    Die vorliegende Arbeit fußt auf einem, von meinem damaligen Kommilitonen Lars Koch und mir erstellten Referat, das im Rahmen des Seminars „Tod in Literatur, Kunst und Kultur, Teil II“ im Wintersemester 1999 gehalten wurde. Der eigentliche Beginn ...
  • Hausarbeit Germanistik: Anna Seghers - "Das wirkliche Blau"

    In der Erzählung „Das wirkliche Blau“ von Anna Seghers aus dem Jahre 1967 ist die Suche des Protagonisten von zentraler Bedeutung, wie aus dem folgenden Handlungsüberblick hervorgeht. Der Töpfer Benito Guerrero, der mit seiner Familie in dem kleinen Dorf Santiago Ixcuintla in der Nähe von Mexiko-Stadt wohnt, fertigt schon immer Geschirr, das ...
  • Hausarbeit Germanistik: Begriff der Kindheit

    Wann und wie kam der Begriff der Kindheit auf und wurde die Kindheit als besondere Stufe der Entwicklung gesehen? Um diese Frage zu klären, werde ich auf verschiedene Epochen der Vergangenheit eingehen. In der Antike hat es einige Anzeichen gegeben, daß Erwachsene Kindheit als einen ...
  • Hausarbeit Germanistik: Christus in seinen Heiligen: Legendendramen, Heiligenspiele, Prozessionsspiele

    "Christus in seinen Heiligen: Legendendramen, Heiligenspiele, Prozessionsspiele" - das zu bearbeitende Thema ist ziemlich umfangreich und muß deswegen zwangsläufig etwas eingegrenzt werden. Die Arbeit ist zweigliedrig angelegt, wobei die ...
  • Hausarbeit Germanistik: Dante als Erzähler: Das Verhältnis von Rahmen und Binnenhandlung in Conrad Ferdinand Meyers ‘Die Hochzeit des Mönchs’

    In dieser Briefstelle von 1880 bezog sich Conrad Ferdinand Meyer wahrscheinlich zum ersten Mal auf “Die Hochzeit des Mönchs”, doch es sollte noch über drei Jahre dauern, bis dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt war. Erste Spuren und Hinweise auf den ‘Mönch’ sollen bereits in seiner nicht veröffentlichten Jugendnovelle ‘Clara’ zu finden sein, in der die Angst vor ...
  • Hausarbeit Germanistik: Das Arzt-Patienten-Gespräch

    In dieser Arbeit will ich mich mit dem Arzt-Patienten-Gespräch befassen. Dieser Gesprächstyp zählt zu den institutionellen Gesprächen und wird vor allem vom Patient oft als defizitär empfunden. Ich werde im folgenden auf die Abschnitte Gesprächsaufbau, Dialogsteuerung und Kommunikationskonflikte eingehen und dabei zeigen, dass es bereits in der Eröffnungsphase ...
  • Hausarbeit Germanistik: Das Parfum

    Patrick Süskinds vielumstrittener Roman „Das Parfum“ wurde nach seinem Erscheinen (1985) mit einem Mal an den Anfang aller möglichen Bestsellerlisten hinaufkatapultiert und behauptete dort über Jahre seinen Rang als sicherer Verkaufsschlager. Mit seinem postmodernen „Künstlerroman“ gelang es dem Autor, sowohl ein breites, nach sex and crime heischendes Publikum als auch die ästhetisch gebildete Elite anzusprechen. Dieser Erfolg hängt nicht nur mit der Originalität der Idee zusammen, ein menschliches ... Wesen zu kreieren, das nur gemäß ? seinem olfaktorischen Organ lebt, riecht und fühlt, sondern auch mit der Vielschichtigkeit...
  • Hausarbeit Germanistik: Das Treffen in Telgte - Guenter Grass

    Günter Grass wurde 1927 in Danzig geboren. Nach Kriegsdienst und amerikanischer Gefangenschaft 1944-1946 arbeitete er als Land- und Bergarbeiter und studierte Kunst in Düsseldorf und Berlin. 1956-1959 verdiente er seinen Lebensunterhalt als Bildhauer, Graphiker und Schriftsteller in Paris und danach in Berlin. 1955 wurde er zum ersten Mal zu einem Treffen der gesellschaftskritischen Gruppe 47 eingeladen. Die Gruppe 47 wurde 1947 von dem Schriftsteller ...
  • Hausarbeit Germanistik: Die deutsche Sprache

    In seiner über 65 Jahre andauernden literarischen Tätigkeit erfaßt Goethe fast alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens seiner Zeit in den unterschiedlichsten literarischen Genres und Formen. Als Schriftsteller, Dichter, Jurist, Minister und Wissenschaftler äußert sich Goethe durch sein elementares Medium, die Sprache. Eine Sprache, geprägt von sämtlichen äußeren ...
  • Hausarbeit Germanistik: Die Diagnose im ärztlichen Gespräch – Probleme und Lösungsvorschläge

    In der folgenden Arbeit werde ich mich mit den Problemen in der Diagnosephase des Arzt-Patienten-Gesprächs befassen. Ich werde zunächst aufbauend auf einem Artikel von Nothdurft (1984) die verschiedenen Phasen des Arzt-Patienten-Gesprächs erläutern und auf den Stellenwert der Diagnose eingehen und dann im nächsten Abschnitt einige allgemeine Eigenschaften der Diagnose auflisten. Das fünfte Kapitel wird sich mit den Problemen von Arzt und Patient ...
  • Hausarbeit Germanistik: Die Entwicklung der Geschlechterrollen- Differenzierung

    Der irische Schriftsteller Oskar Wilde (1854-1900) sagte einmal über die Bedeutung der Frau: „Die Frauen sind ein dekoratives Geschlecht. Niemals haben sie etwas zu sagen, aber das bringen sie ganz reizend hervor.“ – Dieses Frauenbild aus frühen ...
  • Hausarbeit Germanistik: Gedichtanalyse: Max Herrmann-Neiße “Das Wunder”

    Mit diesen Worten charakterisierte Max Herrmann-Neiße das Werk eines Zeitgenossen, aber es scheint, als habe er sein eigenes Portrait skizziert. Max Herrmann-Neiße, der am 23. Mai 1886 geboren wurde und sich seit 1917 nach seiner Geburtsstadt Herrmann-Neiße nennt, entstammt einem alten schlesischen Bauerngeschlecht. Früh begeistert sich der körperlich mißgebildete Knabe ...
  • Hausarbeit Germanistik: Georg Heim Der Krieg - Gedichtinterpretation

    In dem Gedicht „Der Krieg“, das von Georg Heym zum Ende des 1.Weltkriegs geschrieben wurde, wird der Krieg in seinen Extremphasen geschildert. Dabei soll die Darstellung des Grausamen bzw. des Leidens dem Leser als Warnung dienen, um somit jegliche Gefühle der Begeisterung, wie sie zum Beginn beider Weltkriege herrschten, zu beheben, was somit auch eine Kritik an der Naivität vieler Menschen sein soll. Zum Beginn des Gedichtes ...
  • Hausarbeit Germanistik: Gesprochenes und geschriebenes Deutsch

    Im Rahmen dieser Hausarbeit werde ich mich auf die Beschreibung und Erklärung von Oberflächenmerkmalen der geschriebenen und gesprochenen Sprache beschränken. Es kann hier nicht darum gehen, einen Forschungsüberblick zu geben. Ebenfalls unberührt müssen die Gebiete der historischen Sprachentwicklung ...
  • Hausarbeit Germanistik: Gottfrieds »Tristan« und Wagners »Tristan und Isolde« Liebesvorstellung und Liebesverwirklichung

    „Die Geschichte von Tristan und Isolde ist die legendäre Erzählung von zwei Menschen, die exemplarisch gelebt haben im Streben nach der unio mystica der Minne und dafür das Martyrium des Daseins in einer ...
  • Hausarbeit Germanistik: Gottfried Benn Kleine Alster

    Das vorliegende Gedicht „Kleine Aster“ von Gottfried Benn (1886 – 1956) entstammt dem 1912 veröffentlichten, expressionistischem Gedichtzyklus „Morgue und andere Gedichte“. Wie der Titel des Gedichtbandes bereits vermuten lässt, „Morgue“ ist der Name des Pariser Leichenschauhauses, wird in die „Kleine Aster“ eine Szene aus einem Sektionssaal beschrieben. Die Thematik des Gedichtes steht also so gar nicht im Einklang mit der klassischen, lyrischen Stoffwahl, wo es vielmehr um Liebe, Natur und alles „Schöne“ ging. Auch die äußere Form des Gedichtes ...
  • Hausarbeit Germanistik: Heinzn Piontek Die Verstreuten

    Max Frisch (1911-1991) thematisiert in seinem 1957 erschienen Roman „Homo Faber – Ein Bericht“ das Verhältnis vom Menschen zur Technik und die daraus resultierende Verbindung zur Natur und zu seinen Mitmenschen. Dies macht Max Frisch, Kritiker des enormen technischen Fortschritts der fünfziger Jahre, an dem Entwicklungsprozess des Walter Fabers deutlich, der während seiner Reisen durch die Welt (Amerika und Europa) zu sich selbst findet und der im Laufe des Buches lernt, dass die Technik nicht das einzig geltende Weltbild ist und lernt im Verlaufe des Buches seine emotionelle Seite kennen und akzeptiert sie. Der 50jährige Schweizer Walter Faber ...
  • Hausarbeit Germanistik: Inventio und Dispositio in der klassischen Rhetorik

    Die Rhetorik, (lat. ars rhetorica nach gr.) ist die Lehre von der Befähigung zur Rede oder Beredsamkeit und in Griechenland seit dem 5. Jh. v. Chr. bekannt (vgl. (Hess/Siebenmann 1989, 366). Wie aus der lateinischen Bezeichnung hervorgeht, wurde ...
  • Hausarbeit Germanistik: Johann Wolfgang von Goethe Dichtung und Wahrheit - Der Mensch in seinen Zeitverhaeltnissen

    Nach dem Tode Franz Stephans 1764 wurde dessen ältester Sohn Joseph II. mit Zustimmung Preußens zum „Römischen Kaiser“ gekrönt. Einer Zustimmung, die nach drei ermüdenden Kriegen nur als Gegenleistung zur Beibehaltung der territorialen Verhältnisse zu definieren ist und den preußisch-österreichischen Dualismus einleitete, der schließlich im Untergang des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation münden sollte. Mit diesem Wissen um einen historischen Epochenwandel schrieb Johann Wolfgang von Goethe seine Autobiographie „Dichtung und Wahrheit“, deren Hauptaufgabe ...
  • Hausarbeit Germanistik: Konstituierung von Bedeutung auf der Bühne

    Dramen, bzw. Dramentexte sind, sofern es sich nicht um Lesedramen handelt, für Aufführungen bestimmt. Dabei wird bei der Aufführung Bedeutung konstituiert, die über die Bedeutung des bloßen Textes hinausgeht, denn eine Inszenierung bringt eine Interpretation des Dramentextes mit sich, eine Interpretation des Regisseurs, aber auch der Schauspieler und aller anderen ...
  • Hausarbeit Germanistik: Liebesglueck im Traum Walthers "Nement frowe disen cranz"

    Das Lied Walthers von der Vogelweide „Nement, frowe, disen cranz“ (L. 74,20) ist in drei Handschriften mit unterschiedlicher Strophenanzahl bezeugt: Während die „Kleine Heidelberger Liederhandschrift“ (A) und die „Große Heidelberger Liederhandschrift“ („Manessische“, C) alle fünf Strophen in der Reihenfolge I II III V IV überliefern, wobei C aber 108 Strophen zwischen III und V schiebt, fehlt IV in der „Würzburger Liederhandschrift“ („Hausbuch des Michael de Leone“ (2. Teil), E). Die in allen Handschriften zusammenhängende Strophenfolge ...
  • Hausarbeit Germanistik: Literarische Eroerterung Der Vorleser Bernhard Schlink

    Das Buch „Der Vorleser“ von Bernhard Schlink ist in der Ich-Perspektive geschrieben und in drei Teile gegliedert. Der Lebenslauf der Hauptperson wird aus der Rückblende beschrieben. Der Roman erzählt die Geschichte einer Beziehung, die in den 50er Jahren beginnt, von einem anfangs 15jährigen Jungen zu einer 21 Jahre älteren Frau, die im 2. Weltkrieg KZ-Aufseherin war und später zu lebenslänglicher Gefängnisstrafe verurteilt wird. Am Tag ihrer Entlassung begeht sie Selbstmord. Der Autor lässt offen welchen Gründen sie sich umbringt. Dem Leser stellt sich die Frage, ob ihr Freitod als logische Konsequenz aus dem Grundmuster ihrer Lebensstrategie oder als Kurzschlusstat einzustufen ist. Michael Berg und Hanna Schmitz begegnen einander ...
  • Hausarbeit Germanistik: Männerrollen in mittelhochdeutschen Lyrik

    In dieser Arbeit untersuche ich das Lied MF 3,17 ("Mich dunket niht so guotes"). Über diese Frauenstrophe, die zu den ältesten Überlieferungen der frühen Mittelhochdeutschen Lyrik zählt (s. Kap. III (Forschungslage)). Entsprechend muss ich mich weitgehend auf eigene Untersuchungen und allgemeine Hinweise in der wissenschaftlichen Literatur verlassen...
  • Hausarbeit Germanistik: Märendichtung

    Gegenwärtig, Ende der Neunziger und an der Schwelle ins nächste Jahrtausend, suchen wir als ‘moderne’ Rezipienten schwankhafter Märendichtung deren erheiternde Elemente oftmals vergebens. Auch die der poetischen Zielsetzung innewohnende Kombination aus Komik und Didaxe mutet aus heutiger Perspektive fast unvereinbar an. Gerade das zentrale Anliegen der ...
  • Hausarbeit Germanistik: Partnerzentriertes Gespraech

    1. Was zeichnet eine gute Lehrer–Schüler–Beziehung aus? 1. Offenheit und Transparenz, so daß jeder dem anderen gegenüber ehrlich ist 2. Anteilnahme, wenn jeder weiß, was er dem anderen bedeutet 3. Gegenseitige Abhängigkeit, anstatt einseitiger Abhängigkeit...
  • Hausarbeit Germanistik: Pinnochio

    Pinocchio ist noch ein Holzstück, welches von Maestro Ciliegia zu Geppetto gebracht wird. Obwohl Pinocchio noch gar nicht seine spätere Gestalt erhalten hat, provoziert er die beiden Freunde zu einem Streit, indem er Geppetto „Polendina“ schimpft: „-Bravo, Polendina! - gridò la solita vocina, che non si capiva di dove uscisse.“ Aber damit nicht genug...
  • Hausarbeit Germanistik: Probleme der Kinoaesthetik zu Michelangelo Antonionis Film Blow up

    Michelangelo Antonioni erreichte mit dem Film "Blow up" einen großen Erfolg, nicht zuletzt, weil dieser Film eine Erneuerung in der Kinowelt darstellte: Erstmals wurde deutlich, daß es semiotische Probleme, die ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts für die Kultur so interessant wurden, auch in kinematografischen Darstellungen zu finden waren. Zahlreiche Kritiker beschäftigten sich mit "Blow up" ...
  • Hausarbeit Germanistik: Schiller Raeuber

    Zur Einleitung meiner Arbeit möchte ich kurz die Entstehungsgeschichte sowie die verschiedenen Fassungen der „Räuber“ aufzeigen. Die Entstehung des Stückes ist bei keinem anderen Werk Schillers so umstritten wie die der „Räuber“, was das Ganze jedoch nicht weniger interresant macht. Ein Hauptgrund dafür ist wahrscheinlich der, dass es sich bei den „Räubern“ um Schillers erstes Werk handelt. Laut einigen Angaben hat Schiller bereits mit siebzehn Jahren ...
  • Hausarbeit Germanistik: Textanalyse: Franz Kafka - Der Kuebelreiter

    Beim vorliegenden Text „Der Kübelreiter“ von Franz Kafka handelt es sich um eine Parabel, also um eine lehrhafte Beispielgeschichte, die jedoch im Gegensatz zum Gleichnis keine direkte Verknüpfung zur Deutung beinhaltet: Eine Interpretation durch den Rezipienten wird dadurch nötig. Die vorgegebene Parabel behandelt die über Sein oder Nichtsein ...
  • Hausarbeit Germanistik: Till Eulenspiegel heute - Ein Überblick über die Eulenspiegel-Forschung unter besonderer Berücksichtigung der Druckgeschichte und der Autorfrage

    In dieser Arbeit werde ich versuchen einen Überblick über den Stand der Eulenspiegel-Forschung zu geben. Insbesondere werde ich dabei auf die Druckgeschichte und die Autorfrage eingehen. Bevor ich beginne, möchte ich erwähnen, daß die Sekundärliteratur zu diesem Thema fast unüberschaubar ist. Desweiteren herrscht in der Forschung selbst in so wichtigen Punkten wie der ...
  • Hausarbeit Germanistik: Das Todesmotiv in Frank Wedekinds "Frühlings Erwachen" - Eine Kindertragödie

    Dieses persönliche Ereignis, das Wedekind als Ausgangspunkt für Frühlings Erwachen diente, war der Selbstmord des Primaners Franz Oberlin im Juli 1883, während der Selbstmord Moritz Dürrs im Winter 1885 höchstens die Wahl des Vornamens ...
  • Hausarbeit Germanistik: Historische Vorbilder in Brechts Der Aifhaltsame Aufstieg des Arturo Ui

    Das „Gangsterstück“, wie Bertolt Brecht sein Drama vom Ansager im Prolog nennen lässt, ist ein Werk des Exils. „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Uí“ entsteht 1941, kurz bevor Brecht seine Zuflucht in Finnland aufgrund des Einmarsches deutscher Truppen verlassen muss; die Uraufführung erfolgt erst posthum 1958 in Stuttgart. Der „Arturo Uí“ nimmt sich auf den ersten Blick tatsächlich aus als ein Stück um die Machenschaften ...
  • Hausarbeit Germanistik: Morenga von Uwe Timm

    In seinem 1984 erschienenen Roman „Morenga“ beschäftigt sich Uwe Timm mit der Geschichte der deutschen Kolonisation in Südwestafrika, dem heutigen Namibia. Das Buch handelt von einem jungen Veterinärmediziner namens Gottschalk, der sich 1904 freiwillig meldet, um in Südwestafrika bei der Niederschlagung eines Aufstandes der schwarzen Bevölkerung mitzuhelfen. Er beginnt eine Freundschaft mit dem jungen Wenstrup, welcher schließlich auf die Seite der aufständischen Hereros ...
  • Hausarbeit Germanistik: Analyse und Interpretation des Gedichts Grodek von Georg Trakl

    Der Österreicher Georg Trakl, am 3. Februar 1887 in Salzburg geboren, wächst zusammen mit sechs Geschwistern in großbürgerlichen Verhältnissen auf. Sein Vater gehörte mit seinem Eisenhandel zu den wohlhabendsten Männern Salzburgs. Privatunterricht im Französischen erlaubt Trakl die Lektüre von Baudelaire, Rimbaud und Mallarmé. Er verliebt sich in seine Schwester, was schwere Schuldgefühle bei ihm verursacht und seine Einsamkeit noch weiter vertieft ...
  • Hausarbeit Germanistik: Die Judenbuche

    Die Novelle „Die Judenbuche“ ist das einzige vollendete Prosawerk der Annette von Droste- Hülshoff. Bis heute ist sie in mehr als sechs Millionen Exemplaren verbreitet und in acht Sprachen übersetzt worden. So ist die Erzählung zur „literaturgeschichtlichen Identität Annette von Droste-Hülshoffs geworden“. Der Erstdruck der Novelle erschien in sechzehn Fortsetzungen im „Morgenblatt für gebildete Leser“ vom 22. April bis zum 10. Mai 1842. Diese weitverbreitete Zeitschrift ...
  • Hausarbeit Germanistik: Grammatikschreibung im 17. Jahrhundert

    In dieser Arbeit werde ich mich mit der Grammatikschreibung im 17. Jahrhundert befassen. Dabei will ich auf die drei Grammatiker Wolfgang Ratke, Justus Georg Schottel und Johann Bödiker eingehen, wobei ich das Werk Bödikers, das den Übergang zum 18. Jahrhundert darstellt, etwas ausführlicher behandeln werde, da er ...
  • Hausarbeit Germanistik: Charakteristik Lichts - Der zerbrochene Krug

    Licht ist seit neun Jahren der Gehilfe Adams. Licht hat im Gegensatz zum „einfachen“ Volk eine gewisse Bildung genossen. Er kann lesen, schreiben, besitzt Lateinkenntnisse (V.104f) und studierte „auf der Schul in Amsterdam“ (V.137). Da Licht „ein Freund von wohlgesetzter Rede“ (V.135)ist und gebildet ist, weist Adam ihn darauf hin seinen Ehrgeiz zu unterdrücken, denn Adam weiß, dass Licht nach dem Richterstuhl strebt. Licht weist diese Unterstellungen ...
  • Hausarbeit Germanistik: Der Rundfunk als Kommunikationsapparat - Bertolt Brecht

    Dieser Text wurde von Bertolt Brecht im Jahr 1932 verfasst. Zunächst konstatiert Brecht, dass alle Erfindungen ihrem Zweck in der Gesellschaft und der Existenz entsprechender Märkte vorausgehen. Gleiches gilt für den Rundfunk: er wurde zu einer Zeit erfunden, in der die Gesellschaft noch nicht dafür bereit war. Nun gab es ein inhaltliches ...

Anzeige