work harder auf blauem Hintergrund

@Pixabay

How to: Motivationsschreiben für Hochschule & Beruf

Deine Wunschhochschule verlangt ein Motivationsschreiben und du weißt nicht weiter? Wir haben Tipps und Tricks wie dein Motivationsschreiben der Star unter den Anschreiben wird!

Motivationsschreiben vs. Anschreiben

Häufig verwechselt mit dem Anschreiben, ist ein Motivationsschreiben viel mehr: du kannst darin genauer zum Ausdruck bringen, warum du dich für Praktikum, Studienplatz, Förderprogramm oder Stipendium eignest. Auch bei Bewerbungen kannst du in einem Motivationsschreiben argumentieren, warum gerade du zu dieser Stelle passt! Doch wie ist ein Motivationsschreiben eigentlich aufgebaut? Wir geben dir Tipps, wie du ganz easy von dir überzeugen kannst!

Motivationsschreiben Auslandssemester und Studium

In dem Motivationsschreiben für ein Auslandssemester oder -studium, auch »Letter of Motivation« oder »Personal Statement« genannt, sollst du dein Interesse an einem Studienplatz einer bestimmten Hochschule zum Ausdruck bringen. Dabei geht es darum, deine ganze persönlichen Beweggründe für einen Auslandsaufenthalt darzustellen. Nimm also keine Mustervorlage aus dem Internet zur Hand, sondern überlege dir überzeugende Gründe, weshalb genau du geeignet für das bestimmte Programm bist.

Was muss mit rein?

- Zuerst stellst du dich kurz vor: Studiengang, Semester, bisherige Abschlüsse.

- Dann begründest du dein Interesse an Land, Kultur, Stadt oder Region und der Zielhochschule

- Danach legst du dein Interesse an der Studienfach- oder Kurswahl an der Hochschule im Ausland dar.

- Jetzt schilderst du deine fachlichen Kompetenzen und Erfahrungen. Diese können durch Praktika, Berufserfahrung, ein bisheriges Studium, ein Auslandssemester etc. erworben worden sein. Aber aufgepasst : Es geht hierbei nur um die Qualifikationen und Fähigkeiten, die wirklich wichtig für deinen angestrebten Studiengang sind!

- Nun kannst du auf deine Sprachkenntnisse eingehen: hierbei verweist du auf Auslandserfahrungen, absolvierte Sprachtests sowie Sprachkurse, wie TOEFL oder IELTS:

- Abschließend bringst du deine Pläne für die Zeit nach dem Auslandssemester oder -studium zu Papier. Sei es das Verfassen der Bachelor- oder Masterarbeit, Studienabschluss oder weitere Auslandsaufenthalte.

Letztendlich muss das Motivationsschreiben deine fachliche und persönliche Motivation für ein Auslandssemester verdeutlichen. Es kommt immer auf das Land und die Hochschule an, welche spezifischen Anforderungen sie an dein Motivationsschreiben haben. Sympathisch wirkt auch, wenn du herausstellst, dass du mit deiner Auslandserfahrung eine weniger starke Seite von dir voran bringen möchtest.

Motivationsschreiben kurz und knapp

- verwende knappe und präzise Formulierungen, standardmäßig auf englisch

- nur relevante Infos, achte trotzdem auf den roten Faden

- für Auslandssemester genügt das Studienvorhaben meist auf einer halben Seite

- für einen Vollstudium sollte es umfangreicher sein

- für ein Auslandsstudium ca. 1-2 DIN A4 Seiten

- wenn Vorgaben der Uni gegeben sind, unbedingt berücksichtigen!

- Motivationsschreiben für das Ausland ist standardmäßig in der jeweiligen Sprache zu verfassen

- Idealerweise soll jemand, der die Muttersprache beherrscht, das Schreiben Korrekturlesen

- Briefkopf und kurze Einleitung nicht vergessen

- Angebot von Beratungsagenturen nutzen

Motivationsschreiben für den Beruf

Manchmal wird in der Bewerbung eine „dritte Seite“ verlangt, welche auch als Motivationsschreiben bekannt ist. Bei einigen Unternehmen gehört das sogar schon zum Pflichtprogramm. Darin hast du nochmal die Chance, Argumente aufzulisten, die weder in das Anschreiben noch in den Lebenslauf passen. Wenn du beispielsweise als Hobby programmierst und das nirgends einbauen kannst, ist das Motivationsschreiben genau der richtige Platz dafür. Das Motivationsschreiben kannst du in einem Fließtext oder in Stichpunkten verfassen. Es sollte aber genauso wie das Anschreiben eine Seite umfassen. Der Unterschied ist ganz einfach: Im Anschreiben erklärst du warum du dich für die Stelle eignest, im Motivationsschreiben warum du die Stelle haben willst.

Ein gutes Motivationsschreiben:

  • Nicht länger als eine Seite , wenn du die Seite nicht ausfüllen kannst, dann solltest du darauf verzichten - außer es ist ausdrücklich erwünscht!

  • Entscheidung Fließtext: Aufbau wie beim Anschreiben - direkte Anrede, sinnvolle Abschnitte

  • Entscheidung Stichpunkte: mehrere Überschriften, knappe Worte

Inhalt Motivationsschreiben

Im Motivationsschreiben musst du den Personaler so von dir überzeugen, dass du ihn umhaust!

  • Was sind deine Stärken? - Schreibe Stärken auf die zum Unternehmen passen!

  • Welche Erfahrungen hast du schon gemacht? – Es ist alles erlaubt in Verbindung zum Wunscharbeitgeber! (Beispiel Hobby oder ähnliche Tätigkeit)

  • Was sind deine beruflichen Ziele? – Beispiel: möchtest du lieber schnell Karriere machen oder bestimmte Fachkenntnisse erlangen? (nicht gut: viel Geld verdienen)

  • Was reizt dich am Unternehmen? – Vorsicht: kein Loblied auf den Wunscharbeitgeber singen! Beispiel: Du arbeitest lieber bei einem mittelständischen Unternehmen, da dir die Struktur hier besser gefällt oder dass du zum Branchenführer möchtest, da du dort mehr lernst.

Vorsicht vor Flüchtigkeitsfehlern!

  • Du hast im Motivationsschreiben mehr Freiheiten als in den anderen Teilen der Bewerbung – werde jedoch nicht unprofessionell!

  • Sorgfältig durchlesen und bestenfalls Korrektur lesen lassen!

  • Informiere dich im Vorhinein bestens über die Branche deines Wunscharbeitgebers!

  • Achte darauf, dass keine Widersprüche in deinen Anlagen zu finden sind!

 


Anzeige